Kronen/Brücken


Kleben Sie noch oder „hotbonden“ Sie schon?

02.05.2014

Mit DCMhotbond zircon lassen sich komplexe Zirkoniumdioxid-Restaurationen befestigen. Bildnachweis: ZM Präzisionsdentaltechnik GmbH, Rostock
Mit DCMhotbond zircon lassen sich komplexe Zirkoniumdioxid-Restaurationen befestigen. Bildnachweis: ZM Präzisionsdentaltechnik GmbH, Rostock

Das Glaslot DCMhotbond ermöglicht eine sichere, biokompatible und dauerhafte Verbindung von Zirkoniumdioxid mit Titan, Kompositen sowie Lithium-Disilikat. Darüber hinaus erlaubt es das adhäsive Eingliedern von Restaurationen aus Zirkoniumdioxid, zum Beispiel Maryland-Brücken.

Victor Hugos Erkenntnis: „Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ bewahrheitet sich auch im Dentalbereich. Das Produkt DCMhotbond, DCM, Rostock, ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt und erlebt momentan einen wahren Run an Zuspruch und Aufmerksamkeit. Die Zahl der Anwender steigt zunehmend. Dank der hotbond-Technologie können Zirkoniumdioxid-Oberflächen so behandelt werden, dass ein Fügen mit verschiedensten Materialien realisierbar wird. Damit öffnet sich die weite Welt innovativer Gestaltungsmöglichkeiten.

Dental Balance, Potsdam, ist Vertriebspartner für die DCMhotbond-Produkte. Das verstärkte Interesse macht sich hier durch positives Feedback vorhandener und neuer Nutzer bemerkbar. Dabei zählen neben Zahntechnikern auch Zahnärzte zu den überzeugten Anwendern.

So bemerkte zum Beispiel Dr. Peter Randelzhofer, München: „hotbond ist unglaublich, weil es die besten Materialien zusammenfügt.“

  • Abb. 1: Hier wird DCMhotbond zirconnect zum Verbinden von Zirkoniumdioxid mit Kunststoff eingesetzt. Bildnachweis: ZTM Christian Moss, Hamburg
  • Abb. 2: Mit DCMhotbond zircon lassen sich komplexe Zirkoniumdioxid-Restaurationen befestigen. Bildnachweis: ZM Präzisionsdentaltechnik GmbH, Rostock
  • Abb. 1: Hier wird DCMhotbond zirconnect zum Verbinden von Zirkoniumdioxid mit Kunststoff eingesetzt. Bildnachweis: ZTM Christian Moss, Hamburg
  • Abb. 2: Mit DCMhotbond zircon lassen sich komplexe Zirkoniumdioxid-Restaurationen befestigen. Bildnachweis: ZM Präzisionsdentaltechnik GmbH, Rostock

Indikationen

DCMhotbond besteht derzeit aus drei Produktgruppen und überzeugt mit einer alltagsgerechten einfachen Anwendung. Diese sind:

  • DCMhotbond zirconnect (Abb. 1): Glasmatrix für den Verbund von Zirkoniumdioxid mit Verblendkeramiken, Verblendkompositen, Kaltpolymerisat, adhäsive Befestigung (Beispiele: Marylandbrücke, kunststoffverblendetes ZrO2-Gerüst).
  • DCMhotbond zircon (Abb. 2): Glaslot zum Verbinden von Zirkoniumdioxid- Elementen (Beispiel: Passive-fit bei komplexen Restaurationen).
  • DCMhotbond tizio set: Glaslot und transparenter Connector für die dauerhafte Verbindung zwischen Titan und Zirkoniumdioxid (Beispiel: Hybridabutments).

Die DCMhotbond Produktgruppe wird in Kürze durch ein weiterentwickeltes Produkt ergänzt:

  • DCMhotbond fusio: Glaslot zur Verbindung von Titan mit Lithium- Disilikat, Zirkoniumdioxid mit Lithium-Disilikat und Zirkoniumdioxid mit Titan (Beispiel: Hybridabutments).

DCMhotbond fusio befindet sich zurzeit in der Zertifizierungsphase.

Der Vertrieb der DCMhotbond-Produkte erfolgt durch die Dental Balance GmbH.

weiterlesen

WEITERE INFORMATIONEN

Dental Balance GmbH
Mangerstraße 21 · 14467 Potsdam
Tel.: 0331 88714070
E-Mail: info(at)dental-balance.eu
www.dental-balance.eu


Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuelle Patientenfälle, Tipps zum Labormanagement, Abrechnungshinweise, Veranstaltungstipps und News aus Branche und vieles mehr ... das bieten wir Ihnen ab sofort auch auf unserer Facebookseite.

Hier geht's direkt zur Seite

Zur Einstimmung fand am 06. Dezember in Köln die Europäische Fachpressekonferenz zur Vorschau auf die IDS 2017 statt. Wie die Vorbereitungen laufen, welche Trends zu erwarten sind und alle wichtigen Daten und Fakten der kommenden Leitmesse der Dentalindustrie haben wir für Sie zusammengefasst.

Hier finden Sie den ausführlichen Ausblick auf die IDS 2017

+++++++++++++Das aktuelle Heft+++++++++++++