Abrechnung

Teil 4 - Die Abrechnung von Reparaturen: Ein Exkurs in die Abgründe tiefster Verzweiflung

Erweiterungen und Neuaufstellungen vorhandener Klammern

02.06.2016
aktualisiert am: 10.06.2016

Hier setzt Uwe Koch, Chefredakteur des Spitta-Portals www.abrechnung-zahntechnik.de, seine Serie zur kniffligen Frage der Reparaturen fort. Bei Erweiterungen und Erneuerungen von Halte- und Stützvorrichtungen gilt es wie bei anderen Abrechnungen von Reparaturen einiges zu beachten. So kann grundsätzlich auch eine gebogene Klammer an einen Modellguss angelötet werden wie eine gegossene. Dabei entfällt natürlich der Zuschlag für eine einzeln gegossene Klammer, aber dafür können auch hier die Lötung und das Lot für die gebogene und gelötete Klammer angesetzt werden.

Beispiel 1: Neue einarmig gebogene und gelötete Klammer an Modellguss

  • Tab. 1: Neue einarmig gebogene und gelötete Klammer an Modellguss.
  • Tab. 1: Neue einarmig gebogene und gelötete Klammer an Modellguss.

 

Bei den Erweiterungen kann es auch immer wieder zu unterschiedlichen Abrechnungen kommen, wenn z. B. alle 8 Seitenzähne ausgetauscht werden sollen. Je nachdem, ob eine Anprobe anfällt oder nicht, kann entweder nur 8x das Einarbeiten eines Zahns abgerechnet werden oder aber die Neuaufstellung (je nach Beantragung durch die Praxis). Sehen Sie im folgenden Musterrechnungen.

Beispiel 2: Austausch aller 8 Seitenzähne im UK

  • Tab. 2: Austausch aller 8 Seitenzähne im UK.
  • Tab. 2: Austausch aller 8 Seitenzähne im UK.

Beispiel 3: Austausch aller 8 Seitenzähne im UK mit Anprobe

  • Tab. 3: Austausch aller 8 Seitenzähne im UK.
  • Tab. 3: Austausch aller 8 Seitenzähne im UK.

Bei Klammererweiterungen muss neben der Anzahl der Klammerarme auch beachtet werden, ob es sich um eine gebogene (3xx x) oder gegossene Klammer (2xx x) handelt. Zusätzliche Zweit-Auflagen zu den Klammern am jeweiligen Zahn können dann extra berechnet werden: nach 380 5 „Auflage gebogen“ oder 202 7 „Auflage gegossen“.

Wenn es sich nur um die Erweiterung eines Zahnes zwischen zwei Zähnen handelt, die jeweils eine Klammer tragen (beispielsweise: 35 und 37 Halteelement, 36 wird ersetzt), dann fertigt der Techniker auch schon mal aus Platzgründen einen individuell modellierten Zahn aus zahnfarbenem Kunststoff. In dem Fall kann das Labor hierfür die BEL-Position 383 0 zu einer Grundeinheit ansetzen.

Beispiel 4: Individuell hergestellter Zahn

  • Tab. 4: Individuell hergestellter Zahn.
  • Tab. 4: Individuell hergestellter Zahn.

Sollte hier vorher eine Retention angebracht worden sein, so ist diese als BEL-Leistung mit der Nr. 803 0 abrechenbar. Lötung und Lot sind aber neben der Retention nicht abrechenbar.

Falls an einer Erweiterung jedoch ein Sattel vorhanden war, der jetzt um einen weiteren Zahn erweitert werden muss, und eine neue Retention erstellt wird, kann für das Lösen des Sattels die Nr. 802 7 abgerechnet werden.

Teil 5 dieser Serie beschäftigt sich mit: Die gleiche Arbeit - aber nach BEL und BEB 97 grundsätzlich anders abrechnen. Alle bereits erschienenen Teile dieser Serie finden Sie unten zum anklicken und lesen. 

Bis dahin wünsche ich Ihnen: viel Erfolg und allzeit richtig kontrolliert abrechnen!

Hinweis: Die Abrechnungshinweise sind vom Autor nach ausführlicher Recherche erstellt worden. Eine Haftung und Gewährleistung wird jedoch ausgeschlossen.

 

 

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: ZT Uwe Koch

Bilder soweit nicht anders deklariert: ZT Uwe Koch



Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite