Abrechnung


Mit wasserdichter Rechnung zum Zahnarzt gehen

04.10.2015

Bei den Laborabrechnungen kann dem Betrieb viel Geld verloren gehen – oder es kommt zu entbehrlichen Diskussionen mit dem Auftraggeber. Am besten fährt der Techniker, wenn er sich genau auf die anzusetzenden Positionen des gesetzlichen Bundeseinheitlichen Leistungsverzeichnisses und die Bundeseinheitliche Benennungsliste berufen kann – und für seine eigenen Fälle bewährte Beispiele anlegt oder übernimmt, die er immer wieder heranzieht. Denn nur zu leicht kann etwas vergessen werden oder Unsicherheiten führen zum Weglassen. Auf der anderen Seite soll ein „Zuviel des Guten“ nicht vorkommen.

Lesen Sie hier Abrechnungen zu typischen Laborarbeiten. Unserem Abrechnungsexperten können auch Fragen gestellt werden, Antworten greift er in einem Newsletter für alle registrierten Bezieher auf (Registrierung unter www.abrechnung-zahntechnik.de).

Die Abrechnung von Stegarbeiten nach BEB 97 – inklusive Beispiel

Bei der Abrechnung von Stegarbeiten werden immer wieder gravierende und grundlegende Fehler gemacht. Daher wird in diesem Beitrag die Abrechnung von Stegen (reine Privatabrechnung) thematisiert. Hauptprobleme der Abrechnung sind meistens: Wie oft ist was zu berechnen? Mit Grundeinheit oder ohne, Längeneinheit oder nicht? Und wie oft überhaupt sind sie berechenbar?

Hinweis: Hier fallen keine BEL-II-Leistungen an. Es handelt sich um eine gleichartige Versorgung.

Ein konkreter Beispielsteg

Für unseren Abrechnungsfall wurden 6 Implantate gesetzt. Der Steg verläuft zwischen den Implantaten, er wird jeweils für den Zwischenraum berechnet (also 5 Stege Grundeinheit und 12 Längeneinheiten, da 12 Zähne ersetzt werden). Die Stegfräsung muss dann ebenfalls je Zahn, also 12 x berechnet werden. Bei Lötungen oder Steggeschieben kommen diese Leistungen nach der BEB ebenfalls noch hinzu. Bitte das Material (auch und gerade das Gold) nicht vergessen.

Bedenken Sie alle Zusatzleistungen wie auch das Einkleben von Steghülsen in die Prothese bzw. die Vorwälle zur Fertigstellung der Prothese sowie den Mehraufwand bei Fertigstellung einer Kunststoffarbeit über Implantaten (BEB-Nr. 6471, je Implantat).

Frontzahnkronen: Gerüst mit Presskeramik – abgerechnet nach BEL II und BEB 97

Fallbespiel für die folgende Abrechnung: Vier Frontzahnkronen – alle verblockt – aus Zirkoniumdioxid hergestellt und individuell überpresst mit Keramik, inklusive einer Gerüstanprobe. Es handelt sich dabei um eine gleichartige Versorgung, die nach BEL II und BEB 97 abgerechnet wird.

Das Material ist zusätzlich berechenbar. Es empfiehlt sich außerdem, alle im Mund dauerhaft verbleibenden Materialien mit auf der Rechnung aufzuführen und auch auf der Konformitätserklärung zu dokumentieren.

Weitere Leistungen sind berechenbar, wie z. B. das Cutback-Verfahren als eigene BEB-Position ebenso wie der dafür notwendige Vorwall.

Reparatur einer Oberkiefermodellgussprothese für einen Privatpatienten

Der Fall: eine OK-Erweiterung um 4 Frontzähne, gebogene Retention und 2 neue gebogene Klammern bei einem Privatpatienten nach BEB Zahntechnik. Gerade bei Reparaturen ist die Unsicherheit in der Abrechnung nach wie vor groß. Handelt es sich außerdem noch um einen Privatpatienten und die Abrechnung nach BEB Zahntechnik, ist oftmals Hilfe nötig. Was kann abgerechnet werden, wie heißt die Leistung richtig und welche Nummern setzt man korrekt an? Hier sehen Sie einen Abrechnungsfall mit mehreren Leistungseinheiten an einer OK-Prothese.

Die Abrechnungshinweise sind vom Autor Uwe Koch nach ausführlicher Recherche erstellt worden. Eine Haftung und Gewähr wird jedoch ausgeschlossen. Dies ist eine empfohlene Rechnung. Weitere Zusatzpositionen sind ebenso möglich wie eigene Positionen oder auch das Weglassen einzelner Positionen.

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: ZT Uwe Koch


Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite