Ästhetik


Hohe Ästhetik – leichte Verarbeitung


Bei prothetischen Restaurationen im Frontzahnbereich stellen Patienten meist hohe Anforderungen. Zur Erfüllung des Wunsches nach möglichst naturnahem Zahnersatz sind eine Vielzahl von Materialien und Techniken einsetzbar. ZTM Sascha Hein arbeitet mit Keramikprodukten von Creation Willi Geller und schildert seine persönlichen Erfahrungen beim Einsatz dieser Massen.

In seinem Labor im australischen Perth konzentriert sich ZTM Sascha Hein überwiegend auf den Bereich festsitzenden Zahnersatz, bietet aber auch abnehmbare Lösungen an - wie z.B. das von ihm selbst mitentwickelte EasyClip System, einer komplett CAD/ CAM-gefertigten Stegdeckprothese. Sascha Hein arbeitet überwiegend mit Creation Classic und Zi-F. „Aber auch Creapearl Kunststoffzähne setze ich gern ein, wenn es sich ergibt“, sagt er. „Creation-Produkte zeichnen sich aus meiner Sicht durch die hohe Qualität sowie durch eine beispiellose Produktkontinuität aus, die mir ausgesprochen wichtig ist. Es gibt viele gute Keramiksysteme, aber nur wenige, die seit 23 Jahren auf dem Markt und heute immer noch erfolgreich sind. Letztlich spielt es eine unglaublich große Rolle, sein Keramiksystem in- und auswending zu kennen und zu beherrschen, um im Alltag kontinuierlich zielsichere Resultate zu erzielen. Ich möchte mich nicht alle zwei Jahre auf ein neues System einschießen müssen, weil es das alte nicht mehr gibt“.

Creation Classic

Ich setze die klassische Metallkeramik immer noch am häufigsten ein. Hierfür, wie auch für die Veneertechnik auf Platinfolie verwende ich Creation Classic. Für meine Zirkonarbeiten sowie die häufiger werdenden Lithiumdisilikat Restaurationen kommt Creation Zi-F zum Einsatz. Das Creation System ist mir seit meiner Ausbildung bekannt - also seit etwa 15 Jahren. Zwischenzeitlich habe ich natürlich auch andere Systeme kennen gelernt, insbesondere während meiner Zeit in Japan. Seit knapp sieben Jahren arbeite ich aber ausschließlich mit Creation. Dieses Keramiksystem ist anders aufgebaut als die meisten derzeitigen Systeme. Es stammt aus einer zahntechnischen Epoche, die von der Begeisterung für die Natur und dem Willen, diese so genau wie möglich zu imitieren, geprägt war.

  • Creation System

  • Creation System
Es geht nicht darum, schnell aus drei Flaschen eine wirtschaftliche Restauration mit geringem ästhetischen Anspruch zu produzieren. Die Effektmassen des Creation Systems sind sehr intensiv und effektiv. Dies ist ein unschätzbares Attribut, wenn es darum geht, eine Restauration zu erschaffen, die sich quasi unsichtbar in ihre orale Umgebung integriert. Das wohl Wichtigste, was ich in den letzten Jahren durch intensive klinische Erfahrung gelernt habe, ist der Stellenwert, den die Steuerung der Opazität bzw. der Transluzenz einer Restauration einnimmt. Wenn es gelingt, die Grundopazität / Transluzenz des Dentins so einzustellen, dass sie dem Vorbild ähnelt, spielt die Farbe im Sinne von Farbton, Farbsättigung und Farbhelligkeit keine Rolle mehr.

Ich denke, um wirtschaftlich und effizient zu arbeiten, ist Erfahrung wahrscheinlich wichtiger als ein bestimmtes Material. Je weniger man experimentieren muß desto besser.

Hohe Ästhetik

Wie schon erwähnt, besticht das Creation System durch seine Kontinuität sowie den hohen ästhetischen Anspruch - nicht zuletzt durch Mut zu natürlicher Individualität. Truth is stronger than fiction! Natürliche Zähne weisen häufig extreme farbliche Effekte auf. Viele Einzelzahnrestauration im Frontzahnbereich braucht man mit anderen Systemen gar nicht erst probieren, weil die Effekte oft zu „lasch“ sind. Während die Kernsysteme der Creation einwandfrei und zuverlässig funktionieren, würde ich mir mehr von dieser Zuverlässigkeit auch bei einigen der Presskeramiken dieses Herstellers wünschen. Mit dem Service und der Zusammenarbeit mit Creation Willi Geller bin ich äußerst zufrieden. Es ist was ganz anderes, wenn man es mit einem vergleichsweise kleinen Unternehmen zu tun hat als mit einer international tätigen „Megafirma“. Bei Creation hört man noch auf neue Ideen und Anregungen von Anwendern. Dies hat kürzlich zur Entwicklung des CreaColor Malfarben Systems geführt: Die gängigsten Farbtöne der Creation-Klassiker Make-Up und In-Nova sind nun niedrigschmelzend und somit breit einsetzbar - von der klassischen Metallkeramik bis hin zur Vollkeramik: Ein Malfarbensystem für alles!

„Zusammenfassend konnte ich mit den Produkten der Creation Willi Geller bisher ausgesprochen gute ästhetische Ergebnisse erzielen und die Erwartungen meiner Zahnärzte und Patienten oft mehr als erfüllen.“ 

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: ZTM Sascha Hein

Bilder soweit nicht anders deklariert: ZTM Sascha Hein


Was gibt es für wichtige und interessante Kongresse und Veranstaltungen im kommenden Jahr 2020? Werfen Sie einen Blick in unsere Übersicht!

Hier geht's zur Übersicht

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite