Funktion

Lichthärtend, transparent, MMA-frei, biokompatibel, röntgentransluzent und sterilisierbar

Neuer Modellierkunststoff für Schienen und Bohrschablonen – ein Erfahrungsbericht

07.03.2016
aktualisiert am: 30.03.2016

ZTM Mario Altmann hat in seinem Labor das neue Freeform-Materialset von Detax (Ettlingen) ausprobiert, das v. a. rund um die Schienenherstellung entwickelt wurde. Hier schildert er die Anwendung und Eigenschaften.

Freeform plast ist ein lichthärtender, transparenter und gut knetbarer Kunststoff, der in einer praktischen, fest verschließbaren und lichtundurchlässigen Dose geliefert wird. Die Materialentnahme ist, wie wir es uns wünschen und erfahren haben, gut dosierbar. Wir verwenden diesen Kunststoff zur Herstellung des Aufbisses von adjustierten Schienen und zur Befestigung von Bohrhülsen auf Tiefziehschienenbasen (Abb. 1 u. 2). Die Schienenbasis wird herkömmlich aus thermoplastischem Material tiefgezogen und ausgearbeitet; es folgt das Abstrahlen mit 110 µm AL2O3. Für den Verbund zum Modellierkunststoff steht von Detax der passende Haftvermittler Freeform bond zur Verfügung. Diese Flüssigkeit lässt sich mit einem Pinsel exakt auftragen und wird dann lichtgehärtet. Der Verbund zur Schienenbasis ist hervorragend. Jetzt wird Freeform plast mit einem Spatel aus der Dose entnommen (Abb. 3) und auf der Schienenbasis appliziert (Abb. 4). Die Übergänge lassen sich einfach verstreichen. Im nächsten Schritt wird der Antagonist gut isoliert. Das geschieht mit einer Wachs- oder Kunststoffisolierung, auch Vaseline ist möglich. Nun kann das Gipsmodell des Antagonisten in das pastöse, standfeste Modelliermaterial eingedrückt werden. Die Impressionen sind zeichnungsgenau und bleiben bei der Lichthärtung dimensionsstabil.

  • Abb. 1: Fertig ausgehärtete Schiene.
  • Abb. 2: Freeform gel eignet sich auch gut zum Befestigen von Bohrhülsen.
  • Abb. 1: Fertig ausgehärtete Schiene.
  • Abb. 2: Freeform gel eignet sich auch gut zum Befestigen von Bohrhülsen.

  • Abb. 3: Freeform plast wird mit einem Spatel aus der Dose entnommen ...
  • Abb. 3: Freeform plast wird mit einem Spatel aus der Dose entnommen ...

Die Ausarbeitung erfolgt mit kreuzverzahnten Hartmetallfräsern und Schmirgelpapier. Für den Hochglanz bietet die Firma Detax ein weiteres Produkt zu diesem Set an: Freeform Coat ist ein Lack, der mit einem Pinsel genau und streifenfrei aufgetragen werden kann und ebenfalls lichthärtend ist. Die Schiene wird durch dieses Material steifer und härter. Sie ist deutlich absasionsbeständiger und damit sehr gut geeignet zum dauerhaften Einsatz als Knirscherschiene auch bei starken Bruxern.

Auch hilfreich

  • Abb. 4: ... und auf die Schienenbasis appliziert.
  • Abb. 5: Freeform gel wird direkt auf das Material appliziert.
  • Abb. 4: ... und auf die Schienenbasis appliziert.
  • Abb. 5: Freeform gel wird direkt auf das Material appliziert.

Des Weiteren arbeiten wir mit dem gelartigen lichthärtenden transparenten Material Freeform fixgel. Dieses kommt aus der Spritze (Abb. 5) und eignet sich hervorragend zum Ausbessern von kleinen Defekten an den Schienen. Dazu werden kleine mitgelieferte Düsen aufgeschraubt, mit deren Hilfe sich das Material entsprechend präzise auftragen lässt. Das Gel verbindet sich dank Freeform bond auch mit anderen Kunststoffen. Es dient uns deshalb zum Befestigen von Röntgenkugeln auf Tiefziehschienenbasen. Das Gel kann ebenfalls mit kreuzverzahnten Hartmetallfräsen bearbeitet werden. Durch Schmirgeln oder Gummieren wird die Oberfläche geglättet. Mit Freeform coat wird die Hochglanzpolitur schnell und einfach erreicht.

Fazit 

Der knetbare Kunststoff Freeform plast und das Freeform gel bestechen durch ihre gute Dosierbarkeit, exakte Applizierbarkeit und Standfestigkeit. Die Materialien lassen sich unkompliziert verarbeiten und haben unseren Laboralltag vereinfacht und auch sicherer gemacht. Von Kundenseite wird beschrieben, dass die Okklusion stabil verschlüsselt ist und die Schienen lange halten, auch bei starkem Pressen und Knirschen.

  • Abb. 6: Das Set im Überblick.

  • Abb. 6: Das Set im Überblick.

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: ZTM Mario Altmann

Bilder soweit nicht anders deklariert: ZTM Mario Altmann