24.06.2013
Kronen/Brücken


Helfer im Laboralltag: Bearbeitungsset nach Oliver Brix

... mehr

Mit dem Lithium-Disilikat-Keramik-Bearbeitungsset, REF Set-1804, hat die Firma NTI-Kahla GmbH die Vorstellungen von Oliver Brix umgesetzt, der für seine Arbeit alle relevanten Schleifkörper zur Bearbeitung von Zirkoniumdioxid, Lithium-Disilikat und Verblendkeramiken kompakt in einem Set vereint vorfinden wollte. ... mehr


 
Achim Ludwig an der Welte-Kinoorgel. Das gekonnte Zusammenspiel der Hände führt zu höchster Kunst – genau wie die zahnärzlich-zahntechnische Teamarbeit auch.
Achim Ludwig an der Welte-Kinoorgel. Das gekonnte Zusammenspiel der Hände führt zu höchster Kunst – genau wie die zahnärzlich-zahntechnische Teamarbeit auch. Achim Ludwig an der Welte-Kinoorgel. Das gekonnte Zusammenspiel der Hände führt zu höchster Kunst – genau wie die zahnärzlich-zahntechnische Teamarbeit auch.
02.03.2013
Kronen/Brücken

Virtuose Teamarbeit

„Majesthetische“ Grundlage einer erfolgreichen Restauration – der Königsweg zu Ästhetik

... mehr

Hier beschreibt das Führungsduo von Da Vinci Dental sein Verständnis von Teamwork und das konkrete Vorgehen gemeinsam mit dem Zahnarzt. Den Abschluss bilden Erfahrungen und Resultate von Kursteilnehmern, die in einem zweitägigen Teamkurs an der Da Vinci „Majesthetikschule“ dieses Konzept kennen gelernt und angewendet haben. ... mehr


 
Modelle während der Fertigung mittels Scan LED Technologie aus FotoDent SL.A model. Innovation MediTech GmbH, A Dreve Company, Unna.
Modelle während der Fertigung mittels Scan LED Technologie aus FotoDent SL.A model. Innovation MediTech GmbH, A Dreve Company, Unna. Modelle während der Fertigung mittels Scan LED Technologie aus FotoDent SL.A model. Innovation MediTech GmbH, A Dreve Company, Unna.
02.03.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Digitale Modellherstellung in der Zahnheilkunde

Gips was Neues?

... mehr

Die optische Abformung bildet jetzt den ersten Arbeitsschritt in der digitalen Prozesskette zur Herstellung von Restaurationen. Dabei bringt häufig die Integration einer neuen Technologie die Digitalisierung weiterer Prozessschritte mit sich. Zum Beispiel kann die Herstellung eines Gipsmodells durch ein computergestütztes Fertigungsverfahren ersetzt werden. ... mehr


 
Die Arbeit im Schlussbiss auf dem Modell.
Die Arbeit im Schlussbiss auf dem Modell. Die Arbeit im Schlussbiss auf dem Modell.
11.12.2012
Werkstoffe

Ein Gerüstwerkstoff – variable Verblendungen

Hochtransluzentes Zirkoniumdioxid öffnet neue Wege zu ästhetischen Zahnrestaurationen

... mehr

Der vorliegende Beitrag beschreibt die Anfertigung von vier Frontzahnkronen und einer fünfgliedrigen Seitenzahnbrücke aus hochtransluzentem Premium-Zirkoniumdioxid (Cercon ht, DeguDent, Hanau). Die Arbeit habe ich teil- und vollanatomisch gestaltet und mit einer Kombination aus Schicht- und Maltechnik harmonisch verblendet. Der Patientenfall zeigt, welche restaurativen Möglichkeiten mit dieser Zirkoniumdioxidgeneration möglich sind: Selbst bei geringer Präparationstiefe oder substanzschonender Präpa ... mehr


 
Abb. 1: Eine Röders HSC-Maschine, wie sie beispielsweise im Fertigungszentrum von CADstar eingesetzt wird.
Abb. 1: Eine Röders HSC-Maschine, wie sie beispielsweise im Fertigungszentrum von CADstar eingesetzt wird. Abb. 1: Eine Röders HSC-Maschine, wie sie beispielsweise im Fertigungszentrum von CADstar eingesetzt wird.
06.10.2012
Festsitzende Implantatprothetik

Fertigungskonzepte im Vergleich

Inhouse versus zentralisierte Fertigung

... mehr

So alt wie die CAD/CAM-Technologie in der Dentalbranche, so alt ist auch die Frage nach den Fertigungskonzepten: inhouse oder zentralisiert? Schließt ein Konzept das andere aus? Oder überwiegen bei einem die Vorteile? Ich selbst arbeite in einem Unternehmen, das eine zentralisierte Fertigung anbietet. Mit diesem Beitrag möchte ich das Thema kritisch betrachten und ein paar Anregungen liefern. ... mehr


 
Abb. 1: Monolithische Krone aus transluzentem Zirkonoxid der Fa. Metoxit.
Abb. 1: Monolithische Krone aus transluzentem Zirkonoxid der Fa. Metoxit. Abb. 1: Monolithische Krone aus transluzentem Zirkonoxid der Fa. Metoxit.
31.08.2012
Kronen/Brücken


Monolithische Kronen aus Zirkonoxid: hart – abrasiv – unästhetisch?

... mehr

Prothetik und Zahnerhaltung sind primär keine Spaßveranstaltung und auch keine Hobbythek. Was wir dem Patienten einsetzen, muss funktionieren und ihm einen Mehrwert bieten. Funktionieren im Sinne einer zufriedenstellenden Ästhetik, im Sinne einer Adaption an das stomatognathe System und ohne Störungen, im Sinne einer Nachhaltigkeit und Langlebigkeit und funktionieren beim Preis, den zu bezahlen der Patient bereit und in der Lage ist (Abb. 1). Die Zahnärztin bzw. der Zahnarzt fragt sich – noch mehr ... mehr


 
dental wings
dental wings dental wings
09.08.2012
Kronen/Brücken


Drehscheibe der Zukunft – Modellations-Software im Vergleich

... mehr

Dentale Modellations-Software gibt es bereits seit Mitte der 1980er Jahre. Damals war die Bilddarstellung noch zweidimensional. Heute ist eine realistische 3D-Darstellung Standard; wo früher Hochleistungscomputer eingesetzt wurden, reicht inzwischen ein Standard-PC aus. In den vergangenen fünf Jahren haben sich dabei drei Softwarepakete besonders rasant entwickelt. Ein direkter Vergleich ist jedoch schwer – außer man hat die Möglichkeit, alle drei ausführlich zu testen. Nachfolgend lesen Sie die Ei ... mehr


 
Abb. 1: Röders RXD 5, wie er bei CADstar verwendet wird.
Abb. 1: Röders RXD 5, wie er bei CADstar verwendet wird. Abb. 1: Röders RXD 5, wie er bei CADstar verwendet wird.
08.06.2012
Festsitzende Implantatprothetik


100 Kilogramm oder 10 Tonnen: CAM-Maschinen im Vergleich

... mehr

Auf welche Eigenschaften sollte der Laborinhaber beim Kauf einer Bearbeitungsmaschine achten? Muss sie gleich 10 Tonnen auf die Waage bringen, um eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten? Ein Experte auf diesem Gebiet hinterfragt im folgenden Beitrag sensible Punkte von CAM-Maschinen, wie Stabilität, Nebenkosten und Anzahl der Achsen. ... mehr


 
Zirkoniumdioxidrestauration.
Zirkoniumdioxidrestauration. Zirkoniumdioxidrestauration.
08.06.2012
Werkstoffe

Natürlich schön, dünn und stabil

Zirkoniumdioxidrestaurationen mit dem Z•EPTM-Konzept von Prof. Dr. Tanaka

... mehr

Zirkoniumdioxid ist ein idealer restaurativer Werkstoff. Es ist sehr körperverträglich und hochstabil. Die spezifische Stabilität von mehr als 1.300 MPa ist 15-mal so hoch wie die konventioneller Keramik (90 Mpa) und kann durch die Z•EPTM-Technologie optimal genutzt werden, um stabile, dünne, transluzente und minimalinvasive Zirkoniumdioxidrestaurationen herzustellen. ... mehr


 
Arbeit in der CAD/CAM-Software.
Arbeit in der CAD/CAM-Software. Arbeit in der CAD/CAM-Software.
08.06.2012
Kronen/Brücken

Funktion und Ästhetik – werkstoffwissenschaftlicher Hintergrund

Die vollanatomische Zirkonoxidrestauration

... mehr

Voraussetzung für den Erfolg von vollanatomischem Zahnersatz aus Zirkonoxid sind Materialien mit hoher Lichttransmission sowie weitgehend automatisierte und zuverlässige Verfahren, die in ihrer Kombination so aufeinander abgestimmt sind, dass mit wenig Arbeitsaufwand für den Zahntechniker ein hohes Maß an Funktionalität und Ästhetik erreicht wird. Nachfolgend wird insbesondere auf die werkstoffwissenschaftlichen und optischen Grundlagen der neuen Generation des hochtransluzenten Zirkonoxides eingega ... mehr


Dentalobjekte (CoCr) automatisiert in 20 Minuten auf Hochglanz polieren!
ZTM neu

Smarte Innovation löst manuelle Bearbeitung & Glanzbad ab:

Die neue Anlage EPAG-Smart veredelt Dentalobjekte ohne Formverlust mit perfekt geglätteten & polierten Oberflächen bis in komplexe Geometrien!
  • Anwendungsbeispiel: Klammerprothesen
  • EPAG-Smart: Funktionen und Konnektivität
  • EPAG-Smart erfolgreich in das Dentallabor integrieren
  • Investitionsrechnung für ein Dentallabor

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite