12.09.2011
Laborführung

Stressbewältigung, Burnoutprophylaxe mit Hilfe von Entspannungstechniken, Struktur, Klarheit, suggestive Kommunikation, Pflege der eigenen Bedürfnisse

Stressbewältigung und Burnoutprophylaxe

... mehr

Mit der zunehmenden Beschleunigung und Überreizung unsres Alltags nehmen psychosomatische Erkrankungen immer mehr zu. Burnoutopfer berichten öffentlich über ihren Weg in den Burnout und zurück in ein selbstbestimmtes, entspanntes Leben. Miriam Meckel, Sven Hannawald, Matthias Platzeck sind prominente Beispiele. ... mehr


 
Mit Scanner und CAD-Software gut gerüstet: Systeme mit zentraler Fertigung bieten Dentallaboren einen wirtschaftlichen Zugang zur CAD/CAM-Technik.
Mit Scanner und CAD-Software gut gerüstet: Systeme mit zentraler Fertigung bieten Dentallaboren einen wirtschaftlichen Zugang zur CAD/CAM-Technik. Mit Scanner und CAD-Software gut gerüstet: Systeme mit zentraler Fertigung bieten Dentallaboren einen wirtschaftlichen Zugang zur CAD/CAM-Technik.
03.08.2011
Laborführung


Wer in CAD/CAM investiert, sollte langfristig denken

... mehr

Ein Labor, das heute in CAD/CAM investiert, entscheidet damit über seine wirtschaftliche Situation von morgen. Ob Eigen- oder Zentralfertigung: Die Entscheidung über Art und Umfang der Investitionen erfordert klare Vorstellungen von den Unternehmenszielen, eine detaillierte Analyse der wirtschaftlichen Situation und eine vorausschauende Liquiditätsplanung. ... mehr


 
© Dieter Schütz/PIXELIO
© Dieter Schütz/PIXELIO © Dieter Schütz/PIXELIO
08.11.2010
Laborführung

Raus aus den Schulden …

Krisenmanagement im Dentallabor

... mehr

So titelte jüngst eine große Boulevard-Zeitung mit den vier Buchstaben in einer Titelstory. Danach ist Deutschland ein Land, das tief in der Schuldenkrise steckt. Dies ist auch nachvollziehbar, wenn man sich die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Stand: Juli 2010) anschaut. So ist die Anzahl der eröffneten Insolvenzverfahren bei Unternehmen von 9.564 (Jahr 1999) auf 24.315 (Jahr 2009) angestiegen. Bei den Verbrauchern sieht die Lage noch weit dramatischer aus, wenn man bedenkt, dass es i ... mehr


 
13.08.2010
Laborführung


BEZIEHUNGSGEFLECHT für dentalen Erfolg

... mehr

Das Thema beschäftigt die gesamte Dentalwelt und entscheidet in vielen Fällen über Wohl und Wehe von Patienten, Zahnärzten und Zahntechnikern: Wie steht es mit dem Verhältnis zwischen Zahntechniker und Zahnarzt? Ist es eine reine Lieferanten–Kunden–Beziehung oder mehr? ... mehr


 
Abb. 1: Nachteile des Sitzens
Abb. 1: Nachteile des Sitzens Abb. 1: Nachteile des Sitzens
12.07.2010
Laborführung


Wenn der Schmerz im Rücken pocht – beruflich bedingte Haltungsschäden des Zahntechnikers

... mehr

Der chronische Rückenschmerz ist eines der am häufigsten auftretenden, am wenigsten verstandenen, am vielfältigsten therapierten und am teuersten Krankheitsbilder moderner Industriegesellschaften. Allein in Deutschland werden rund 25 Milliarden Euro jährlich für die Behandlung von Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems (stat. Bundesamt 2002) ausgegeben. Zumeist sind die Haltungsschäden beruflich bedingt und beruhen auf einem falschen Alltagsverhalten. Dieses verursacht eine chronische Überbelastun ... mehr


 
12.07.2010
Laborführung


Die Fortbildungskosten des angestellten Zahntechnikers

... mehr

Die Fortbildung der angestellten Zahntechniker ist meistens eine lohnende Investition sowohl für den Angestellten, als auch für den Inhaber des Dentallabors. Es können nicht nur die vorhandenen technischen Kenntnisse und Fertigkeiten erhalten, sondern auch neue Entwicklungen frühzeitig erkannt und in den Arbeitsprozeß integriert werden. So können Qualität und Effizienz des Betriebes auf Dauer gesteigert werden. ... mehr


 
08.07.2010
Laborführung


Betriebsübergabe – wer Zeit gewinnt, hat Handlungsspielraum

... mehr

Knapp 8.000 zahntechnische Labore sind in Deutschland registriert, der überwiegende Teil davon hat unter zehn Angestellte, zahlreiche Betriebe sind familiengeführt. Für viele unter ihnen stellt sich damit früher oder später die Frage: Wer übernimmt die Nachfolge an der Unternehmensspitze? ... mehr


 
15.05.2010
Laborführung


Factoring wirkt positiv – auf Konto und Betriebsklima

... mehr

Die Finanzstruktur im Unternehmen setzt sich aus unterschiedlichen Bausteinen zusammen. Die Basis bilden das Eigenkapital, Bankkredite oder aber weiteres Fremdkapital. Allerdings fehlt diesen Bausteinen die Dynamik, denn sie passen sich nicht der Auftragsentwicklung des Dentallabors an. Helfen kann hierbei Factoring, das die Lösung bietet, um schnell und zuverlässig an liquide Mittel heranzukommen. ... mehr


 
15.03.2010
Laborführung


„Regeln sind dazu da, sie sportlich zu umgehen“

... mehr

Kontrolle ist gut, doch Vertrauen ist besser, sagt der Volksmund. Und macht damit deutlich, wie sich die meisten Menschen den Umgang untereinander vorstellen – auch im Arbeitsleben. Schließlich wünschen sich Chefs genauso wie Mitarbeiter ein angenehmes, von gegenseitiger Achtung geprägtes Verhältnis zueinander. Übertriebene Kontrolle, Bespitzelungen per Kamera oder gar Telefonüberwachung – Fälle, die immer wieder durch die Presse gehen – zerstören ein gutes kollegiales Verhältnis und sorgen ... mehr


 
15.03.2010
Laborführung


Wie beeinflusst CAD/CAM die Laborstruktur?

... mehr

Indizes: CAD/CAM, Software, Features, Fertigungssysteme

Die Nutzung von Maschinen zur Herstellung von Zahnersatz ist eigentlich nichts Neues. Schrittweise wurden schon seit Jahrzehnten einzelne Arbeitsgänge durch effizientere ersetzt. Vom Schnitzen aus Elfenbein zum Hämmern von Metallblechen zur Einführung der Gusstechnik bis hin zur Fertigung mittels Fräsanlagen. Doch die Entwicklungsschritte der letzten Jahre führen schon jetzt zu einschneidenden Veränderungen vor allem im Labor. Wir ste ... mehr


Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite