Firmenevents


Ein außergewöhnliches Jubiläum - 125 Jahre Dentaurum

21.06.2011

2011 ist für die Dentaurum-Gruppe in Ispringen bei Pforzheim ein ganz besonderes Jahr – das älteste unabhängige Dentalunternehmen der Welt feiert den 125. Geburtstag. Gleichzeitig kann auch 30 erfolgreiche Kursjahre zurück geblickt werden und das Schulungszentrum zählt stolze 15 Jahre.

 

 

 

 

Als der Zahntechniker Arnold Biber im Jahre 1886 mit einer Anzeige die Eröffnung seines Laboratoriums in Pforzheim bekannt gab, ahnte zu dieser Zeit noch niemand, dass aus dieser Gründung einmal die weltweit agierende DENTAURUM-Gruppe werden würde.

  • Zahntechnisches Laboratorium der Firma Arnold Biber, Abteilung Goldtechnik, Pforzheim um 1910.

  • Zahntechnisches Laboratorium der Firma Arnold Biber, Abteilung Goldtechnik, Pforzheim um 1910.
Im Alter von 32 Jahren eröffnete Arnold Biber ein Laboratorium in Pforzheim. Mit großer Tatkraft entwickelte der aus der Schweiz stammende Goldschmied geeignete Füllungsmaterialien und Legierungen für die Herstellung von Zahnersatz. Er verstand es zu dieser Zeit, wie kein anderer, Goldkronen und gehämmerte Goldfüllungen in hervorragender Qualität anzufertigen.

Nach dem Tod von Arnold Biber erwarb Dr. Fritz Winkelstroeter 1908 das Unternehmen, das zunächst unter dem bekannten Firmennamen Arnold Biber weitergeführt wurde. Es wurde begonnen, serienmäßig komplette Praxiseinrichtungen, Zahnarztstühle, Bohrmaschinen und Instrumentenschränke zu fertigen. Zum Standort Pforzheim kamen noch weitere Produktionsstätten in Karlsruhe-Durlach und in Lößnitz im Erzgebirge hinzu. Durch diese schnelle Expansion wuchs das Unternehmen über die Grenzen von Deutschland hinaus und war auch international schon sehr erfolgreich. Auf dem Gebiet des Gerätebaus kam es 1924 zum Zusammenschluss mit der Ritter Dental Company, Rochester, USA. Die Ritter-Biber AG wurde gegründet, die damals mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigte. Die Wirtschaftskrise der Zwanzigerjahre brachte das Unternehmen jedoch in große Schwierigkeiten, die zum Verkauf des Gerätebaus führten. Die feinmechanische Fertigung und die chemische Produktion in Pforzheim blieben weiterhin im Besitz von Dr. Fritz Winkelstroeter.

1935 übernahm Hans Peter Winkelstroeter zusammen mit seiner Frau Lieselotte Winkelstroeter, in einer Zeit wirtschaftlicher Schwierigkeiten, die Leitung des Unternehmens. Bedingt durch die Goldknappheit suchte man nach alternativen Materialien für die Zahnheilkunde. Mit der Markteinführung von edelmetallfreien Dentallegierungen unter dem Namen remanit®, wurde der Grundstein für die weltweit bekannten remanium® Legierungen gelegt. Das Werk in Pforzheim wurde kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs komplett zerstört. Nach Kriegsende beschäftigte Dentaurum im Oktober 1945 nur noch 29 Mitarbeiter. Nach und nach wurde das Unternehmen von der Familie Winkelstroeter wieder aufgebaut und 1953 konnte eine neue Produktionsstätte in Pforzheim bezogen werden.

Jochen Peter Winkelstroeter wurde im Jahr 1968 Geschäftsführer und leitete zusammen mit seiner Frau Ulla Winkelstroeter das Unternehmen. Investitionsbereitschaft und unternehmerisches Geschick förderten das dynamische Wachstum und den wirtschaftlichen Aufschwung. Durch die Expansion wurden die Räumlichkeiten am Standort Pforzheim schnell zu klein. 1968 erfolgte ein Umzug nach Ispringen bei Pforzheim in einen Neubau für Produktion, Forschung und Verwaltung. In den darauffolgenden Jahren erweiterte sich das Unternehmen sukzessive und wuchs zu einem modernen Industriebetrieb.

Im Jahr 1994 traten Axel Winkelstroeter und Mark Stephen Pace in die Geschäftsleitung ein. Mit dem Erwerb der Implantatsparte der Firma Cerasiv 1995, wurde das Produktprogramm um das TIOLOX® Implantatsystem erweitert. Im gleichen Jahr integrierte die Dentaurum-Gruppe die französische Firma Sofraced S.r.l., Hersteller für Dentalkeramiken – heute Dentaurum Ceramics. Das Centrum Dentale Communikation öffnete 1996 in Ispringen seine Pforten. Das Kursangebot für Implantologen, Kieferorthopäden, Zahntechniker und zahnmedizinischen Fachangestellten wurde in den nachfolgenden Jahren erfolgreich ausgebaut. 2004 wurde das neue Verwaltungsund Logistikgebäude in Betrieb genommen. Modernste Kommissionier- und Fördertechniken kommen im Logistikzentrum zum Einsatz.

  • Die Gesellschafter (von links): Axel Winkelstroeter, Mark Stephen Pace und Petra Pace .

  • Die Gesellschafter (von links): Axel Winkelstroeter, Mark Stephen Pace und Petra Pace .

Das Unternehmen wurde 2010 von Dentaurum J. P. Winkelstroeter KG in Dentaurum GmbH & Co. KG umfirmiert. Mark Stephen Pace, Axel Winkelstroeter und Petra Pace haben seither alle Firmenanteile übernommen. Heute steht die vierte Generation an der Spitze des inhabergeführten Familienunternehmens. Mit mehr als 650 Mitarbeitern weltweit, Niederlassungen in acht Ländern und mit einem einzigartigen Produktprogramm im Bereich Zahntechnik, Kieferorthopädie und Implantologie, gehört die Dentaurum-Gruppe zu den führenden Dentalunternehmen der Welt.

Die Implantologie-Sparte

Nach dem Erwerb des TIOLOX® Implantatsystems wurde bei der damaligen TIOLOX IMPLANTS GmbH das Produktportfolio ergänzt durch das TIOSET® (chirurgische Instrumente), das TIOMESH (Membransystem), das TIODRAPE (sterile Abdeckkomponenten), das TIOTOM (Osteotomie-Set) und das Knochenaufbaumaterial NanoBone®.

Seit 2007, dem Verkaufsstart des neuen tiologic© Implantatsystems, werden sämtliche implantologische Produkte über die Dentaurum Implants GmbH verkauft. Zur IDS 2009 wurde tiologic© easyClean vorgestellt, ein Chirurgie-Tray zur Aufbereitung in komplett bestücktem Zustand im Thermodesinfektor. Das Produkt erleichtert die Arbeit für das gesamte Praxisteam und erfüllt die Anforderungen an die validierte maschinelle und reproduzierbare Instrumentenaufbereitung. Seit 2010 wird nun die neueste Entwicklung angeboten: tiologic© pOsition, ein Bohrer- und Hülsensystem für die schablonengeführte Implantation von tiologic© Implantaten.

  • tiologic© pOsition - ein Bohrer- und Hülsensystem für die schablonengeführte Implantation.
  • tiologic© easyClean - Aufbereitungstray für das komplette implantologische Bohrersortiment im Thermodesinfektor.
  • tiologic© pOsition - ein Bohrer- und Hülsensystem für die schablonengeführte Implantation.
  • tiologic© easyClean - Aufbereitungstray für das komplette implantologische Bohrersortiment im Thermodesinfektor.

Jubiläumskongress auf Malta

Weitere Neuheiten werden auf dem Internationalen Jubiläumskongress vom 22. bis 25. September 2011 auf Malta präsentiert. Ein internationales Referententeam aus Ägypten, Deutschland, Iran, Italien, Jordanien und Polen spricht über implantologische und fachübergreifende Themen aus Wissenschaft, Forschung und Praxis und bietet zahlreiche praktische Workshops an. Neben Themen, wie der dreidimensionalen Implantatplanung und der ästhetisch perfekten Implantatprothetik, sind u. a. Erfahrungsberichte anhand chirurgischer und prothetischer Fallpräsentationen aus 20 Jahren Implantologie, Langzeiterfolge bei der Sofortimplantation, die Implantation bei reduzierten Knochenverhältnissen und die biomechanische Analyse von Minis und Shorties Gegenstand des Kongressprogramms. Abgerundet werden die interessanten Vorträge durch eine Live- OP mit Dr. Joachim Hoffmann, die direkt aus einer renommierten Praxis aus Valletta übertragen wird.