Firmennachrichten


100 Jahre Conrad Naber – Unternehmer, Erfinder und Mäzen

01.07.2022

Conrad Naber
Conrad Naber

Am 1. Juli 1922 – also vor genau 100 Jahren – wird Conrad Naber in Bremen geboren. Anlass, dem Unternehmensgründer von Nabertherm, Pionier im Ofenbau, Bundesverdienstkreuz-Träger und großzügigen Mäzen zu gedenken.

1947, im unmittelbaren Nachgang zum 2. Weltkrieg, gründete Conrad Naber in Bremen sein Unternehmen. Verortet war dies zunächst im elterlichen Haus, wo er begann den Ofenbau zu betreiben. Der 1. Ofen, den Conrad Naber herstellte, war ein Vorwärmofen für ein befreundetes Dentallabor. Schon bald begann er zudem Brennöfen zum Töpfern herzustellen. 

1951 übernahm Conrad Naber die Kunst- und Bauschlosserei Prien in Bremen-Schwachhausen. 1954 wurde der Unternehmenssitz ins benachbarte Lilienthal in Niedersachsen verlegt. Bis dato beschäftigte Conrad Naber bereits 25 Mitarbeiter. Neben seinem unternehmerischen Schaffen, war es für ihn selbstverständlich, sich auch aktiv in die Gemeinde einzubringen und viele Projekte in Bremen und Lilienthal zu fördern.

  • .
  • .
    1955. © Nabertherm GmbH

Ein Mann mit Geschäfts- und Bürgersinn

Conrad Naber  engagierte sich im Bereich Bildung, war Stifter, „Ehrenbürger und Förderer der Universität Bremen“ und später auch großzügiger Unterstützer der Jacobs Universität in Bremen. Die Gründung des Industrieclubs Bremen geht mit auf ihn zurück, er engagierte sich in Lilienthal für den alten Bahnhof „Jan Reiners“, die Freilichtbühne und viele andere Projekte.

Der Bürgerstiftung Lilienthal, die sich für soziale Projekte einsetzt, schenkte er ein Haus und bot damit Raum, die wichtigen Aktivtäten der Stiftung in die Tat umzusetzen. Zudem war er in der Industrie- und Handelskammer aktiv und hoch angesehenes Mitglied beim Lions Club sowie Fördervereinen im Umfeld der Universität Bremen. 1993 wurde ihm die große Ehre zu Teil, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet zu werden. 

Sein Bürgersinn hat Conrad Naber in besonderer Weise ausgemacht und war für ihn Ausdruck wichtigen Engagements in einer Bürgergesellschaft, deren Teil er war.

Leitsätze eines erfolgreichen Unternehmers

Auch als Schriftsteller war Conrad Naber tätig und veröffentlichte 2 Bücher, die im Wesentlichen über seine Leitsätze und seine Maximen im Unternehmerischen berichten. So ist der Titel eines seiner Bücher „Nur Faulheit hilft uns weiter“ zugleich wichtigster Leitsatz für sein unternehmerische Handeln: die Effizienz. Denn jede unnötige Arbeit gilt es zu vermeiden, um mit geringstem Aufwand, den größten Nutzen zu erzielen. 

Ein weiterer  Leitgedanke, den Conrad Naber immer wieder an seine Vertriebsabteilung und seine Technik weitergab, lautete: „Wir müssen dafür sorgen, dass es anderen besser geht! Dann kommt der Lohn auch zu uns zurück. Ein Unternehmen, dass nicht im Interesse der Kunden handelt, nicht ehrlich und anständig mit ihnen umgeht, kann nicht bestehen.“ Worauf stets folgte: „Sie dürfen einen Ofen nur dann verkaufen, wenn die Anschaffung für den Kunden lohnend ist.“

Sein Wissen hat er gern weitergegeben. Schon in frühen Jahren begann er, kaufmännische und technische Berufe in seinem Unternehmen auszubilden. Bei regelmäßigen Treffen mit den Auszubildenden, ließ er es sich nicht nehmen, wichtige Kenntnisse selbst zu vermitteln. Bis heute sind bei Nabertherm noch zahlreiche Mitarbeiter aktiv, die ihn als Chef selbst erlebten.

Immer weitergehen – damals wie heute

„Conrad Naber war ein zielstrebiger, ehrgeiziger, aber vor allem aufgeschlossener Unternehmer, der immer ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter hatte“, so Timm Grotheer, heutiger Geschäftsführer der Nabertherm GmbH. Überdies spielte Kontinuität eine große Rolle für ihn, was im Unternehmen bis heute insofern spürbar ist, als dass sein Sohn Martin Naber den Aufsichtsrat führt und nach Conrad Naber in 75 Jahren nur 2 weitere Männer an der Spitze des Unternehmens standen: Friedrich-Wilhelm Wentrot und nun Timm Grotheer.

  • .
  • .
    2020. © Nabertherm GmbH

Letzterer ist sicher, Conrad Naber wäre stolz darauf, was seine Nachfolger aus dem Unternehmen gemacht haben. Denn vor allem ein Punkt im Genpool des Unternehmens ist gleich geblieben: immer weitergehen, und immer weiter verbessern. Conrad Naber hatte Spaß an unternehmerischer Entwicklung durch neue Produkte und für neue Anwendungsfälle seiner Ofentechnik. Das ist Nabertherm geblieben.

Mit mehr als 500 Mitarbeitenden, Tochtergesellschaften in den wichtigsten weltweiten Märkten und einem Exportanteil von ca. 75% liefert Nabertherm mittlerweile weltweit Industrieöfen für die Bereiche Advanced Materials, Thermprozesstechnik, Labor, Dental sowie Arts & Crafts. Vom Kunstgewerbe über Gießereien bis hin zu Brennstoffzellen und 3D-Druck reichen die Anwendungen, die das High-Tech Unternehmen heute umsetzt.

Den 100. Geburtstag des Gründers, der am 29.01.2018 im hohen Alter von 95 Jahren verstorben ist, wird das Unternehmen sportliche begehen  –  mit einen geselligen Nachmittag und dem Fußballevent „Conrad Naber Cup“. In einem größeren Rahmen wird im September noch einmal dem Firmengründer gedacht. Dann nähert sich die Unternehmensgründung des damals 25-jährigen Conrad Naber zum 75. Mal. So feiern Unternehmensgründer und Unternehmen 2022 gleich 2 bedeutsame Geburtstage.

Quelle:
Nabertherm GmbH


Passt immer wieder!
csm Content Box Entwurf.jpg b149267963c523de3ce2cf7449b4f04a 302a5f98cf

Splint Memory zeichnet sich durch eine hohe thermoplastische Flexibilität aus, durch die eine höchstpräzise Anpassung an die Zahnsituation und entsprechend ein außergewöhnlicher, spannungsfreier Tragekomfort für den Patienten erzielt werden kann.