Firmennachrichten

Kleinstteile präzise bearbeiten

5-Achsen-Bearbeitungszentrum für hochgenaue Mikroteile

24.09.2019

Das Präzisionsbearbeitungszentrum microone von Zorn Maschinenbau erfordert in der größten Ausbaustufe nur eine Stellfläche von weniger als einem Quadratmeter.
Das Präzisionsbearbeitungszentrum microone von Zorn Maschinenbau erfordert in der größten Ausbaustufe nur eine Stellfläche von weniger als einem Quadratmeter.

Es ist mit 3 oder 5 Achsen im Programm: Das Präzisionsbearbeitungszentrum microone von Zorn Maschinenbau erfordert in der größten Ausbaustufe nur eine Stellfläche von weniger als einem Quadratmeter.

Das Fundament der Maschine besteht aus Granit, ein Werkstoff mit besonders hoher mechanischer und thermischer Stabilität, und damit einer sehr hohen Eigensteifigkeit. So lassen sich kleinste Werkstücke präzise mit einer hohen Wiederholgenauigkeit bearbeiten.

Besonderes Merkmal der microone sind die Linear-Direktantriebe in den Hauptachsen X und Y sowie der Z-Achse. Die Rundachsen B und C arbeiten mit Torqueantrieben. Im Zusammenspiel mit dem integrierten Messsystem ermöglicht das eine hohe Positioniergenauigkeit, kraftvolle Dynamik und Beschleunigung sowie einen exzellenten Gleichlauf.

Die eingebaute CNC-Steuerung Sinumerik 840D sl von Siemens erlaubt flexible und offene Automatisierungslösungen im Fertigungsablauf. So ist die microone als klassisches Bearbeitungszentrum in die unterschiedlichsten Abläufe integrierbar. Die Hochleistungsspindel lässt sich auf Wunsch durch eine Laseroptik oder durch eine Dosiereinheit ersetzen, somit kann der Anwender Laserschweißen, Beschriften, Kleben und sich weitere Einsatzgebiete erschließen, zum Beispiel in der Schmuckindustrie oder für dentale Implantate.

Das Bearbeitungszentrum microone: Die Daten im Detail

Die Linearantriebe ermöglichen in der X-Achse einen Verfahrweg bis 190 mm und in der Y-Achse 140 mm sowie in der Z-Achse 170 mm. Die Werte für die optionalen Achsen (Torquemotor mit Klemmung): B-Achse +110/-10 Grad sowie in der C-Achse 360 Grad. Die Eilgänge der X-/Y-/Z-Achse verfahren mit 30 m/min, die B- und C-Achsen drehen mit 130 U/min. In X-/Y/Z-Richtung beschleunigen die Achsen mit 5 m/s2 mit einer Vorschubkraft von 550 Nm, für die B-Achse sind 7,5 Nm und die C-Achse 2,5 Nm angegeben. Auf die Aufspannfläche passen Werkstücke mit einem maximalen Durchmesser von 100 mm. Als maximale Höhe einschließlich Spannmedium sind 80 mm möglich, die Werkstücke dürfen bis 1,0 kg wiegen.  


Quelle:
Martin Zeiher
Zorn Maschinenbau GmbH 


Das könnte Sie auch interessieren:

Unsere ZTM-Print-Ausgaben

++++Die aktuelle Oktoberausgabe ist da!++++

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite