Firmennachrichten


Cercon base jetzt auch als 98-mm-Ronde für offene Systeme verfügbar

11.07.2019

Das klassische Zirkoniumdioxid Cercon base von Dentsply Sirona Lab ist jetzt als 98-mm-Ronde für offene Systeme geeignet.
Das klassische Zirkoniumdioxid Cercon base von Dentsply Sirona Lab ist jetzt als 98-mm-Ronde für offene Systeme geeignet.

Mit Cercon base hat die Verarbeitung von Zirkoniumdioxid im zahntechnischen Labor angefangen. Seine Hauptindikation stellt heute das Abdecken von verfärbten Stümpfen oder Titan-Abutments dar. Nun macht der Hersteller Dentsply Sirona das Material in Form von 98-mm-Ronden auch für offene Systeme verfügbar.

Zahntechniker schätzen an Cercon base eine ganze Reihe einzigartiger Vorzüge. Man verfügt über fast 20 Jahre Labor-Erfolg mit diesem Zirkoniumdioxid-Werkstoff. Das beruht auf einer „Made-in-Germany“-Qualität mit hoher Konsistenz im Charge-zu-Charge-Vergleich. Aufgrund der hohen Biegefestigkeit (1.200 MPa) ist Cercon base breit indiziert. Dies schafft vielen Zahnärzten auch die Möglichkeit der konventionellen Zementierung.

Die Verarbeitung von Cercon base erfolgt klassischerweise in den Fräseinheiten Cercon brain, Cercon brain expert oder Cercon brain Xpert, und zwar in Form von 105-mm-Ronden. Die neue 98-mm-Ronde eignet sich jetzt für eine Vielzahl offener Frässysteme.

Einfache Handhabung – nahtlose Verarbeitung im System

Im Zusammenspiel mit der inLab MC X5 und über den auf der Ronde angebrachten QR-Code können sämtliche Materialangaben wie Rondenname, Farbe, Höhe, LOT, Sinterschrumpf mit einer Webcam in der inLab CAM-Software erfasst werden. Eine manuelle Eingabe entfällt somit.

Während der zum Patent angemeldete Disk-Adaptor die sichere Fixierung im Materialträger der Fräsmaschine gewährleistet, bietet die Markierung auf der Sechs-Uhr-Position eine einfache und verlässliche Möglichkeit zur wiederholten Positionierung der Ronde.

Flexible Verarbeitung – verschiedene Verblendkeramiken

In puncto „Verblendung“ zeigt sich Cercon base offen für viele Verblendkeramiken. Eine abgestimmte Kombination bietet zum Beispiel die klassische Cercon ceram Kiss und die flexible Celtra Ceram. Diese eignet sich sowohl für Zirkoniumdioxid als auch für zirkoniumdioxidverstärktes Lithiumsilikat (z. B. Celtra Press, alle genannten Keramiken von Dentsply Sirona Lab), sowie Lithiumdisilikat.

Die neue Cercon-base-Ronde ist in drei Farben (white, medium, colored) und in vier Höhen (12, 14, 18 und 25 mm) erhältlich. Mit dem 98-mm-Format eignet sich nun auch das Original Cercon base für viele offene Systeme, wie es bereits bei den hoch- bzw. extra transluzenten Schwester-Materialien Cercon ht, Cercon xt und der neuen Multilayer-Klasse Cercon xt ML der Fall ist.

Eine weitere Besonderheit: Im Sinne eines optimalen Workflows wurden alle Cercon Zirkoniumdioxid-Rondenmaterialien für das Sintern mit dem neuen inLab Profire Sinterofen von Dentsply Sirona validiert und können zudem komfortabel über die entsprechende Ofenvorprogrammierung zeitgleich in derselben Ofenkammer gesintert werden – für erstklassige Restaurationsergebnisse und einfachste Bedienung.

Quelle: Dentsply Sirona


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt E-Paper lesen!

++++Die aktuelle Septemberausgabe ist da!++++

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite