Firmennachrichten


Neue QUBE II Technikmaschine erleichtert die Arbeit

01.10.2018

Die QUBE II Technikmaschine mit dem Niethammer in der Anwendung.
Die QUBE II Technikmaschine mit dem Niethammer in der Anwendung.

Maximale Power, höchste Qualität und vielseitig einsetzbar – das sind die besonderen Merkmale der neuen QUBE II Technikmaschine von Schick Dental.

Durch die langlebige und leistungsstarke Technik zählt QUBE II nach Firmenangaben zu einer der beliebtesten Antriebsgeräte in der dentalen Welt. Zahntechniker schätzen besonders das ultraleichte Motorhandstück sowie den neuen Bediensatelliten: mit diesem bleibt die aktuelle Drehzahl immer im Blick und erleichtert die Einstellung der Höchstdrehzahlen enorm – kein Griff zum Kniegerät ist mehr notwendig. Die Bedienung ist einfach und genial. So können zum Beispiel die Drehzahl, die Tempomat-Funktion und das elektrische Wachsmesser von Schick problemlos gesteuert werden. Ein weiterer Vorteil ist die Einstellung der Rotationsrichtung. Je nach Bedarf kann das Werkzeug auf Rechts- oder Linkslauf geändert werden.

Begeisterung löst bei den Anwendern auch das neue Motorhandstück QUBE II aus. Selbst bei hohen Drehzahlen von bis zu 60.000 U/min und gleichzeitig hohem Drehmoment von bis zu 9 Ncm Leistung läuft es extrem leise und vibrationsfrei. Durch den besonders hohen Wirkungsgrad des Motors erwärmt sich das Handstück auch bei starker Belastung nur geringfügig. Ein weiteres Plus ist das geringe Gewicht und die perfekte Schwerpunktlage, welche sich speziell bei Arbeiten in Bleistifthaltung bemerkbar macht.

Verwendet werden für das QUBE II nur hochwertigste Materialien. So wird beispielsweise der innere Aufbau des Handstückes größtenteils aus korrosionsbeständigem Edelstahl gefertigt. Für ein Maximum an Flexibilität bietet Schick Dental unterschiedliche Zubehörteile wie zum Beispiel den praktischen Niethammer an, der direkt auf das Motorhandstück aufgesteckt wird. Durch die erzeugten Schwingungen lassen sich Primär- und Sekundärteil ohne Beschädigung der empfindlichen Randzone trennen. Die kompakte und abgewinkelte Bauweise ermöglicht ein einfaches Vernieten von Riegelachsen sowie selbst das Lösen von abgebrochenen Ankerteilen.

Quelle: Schick Dental 

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Die neue Ausgabe des Zahntechnik Magazins ist erschienen!

Die aktuelle Ausgabe:

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite