Gesellschaften/Verbände


Hier machen Sie sich ein Bild von Philipp Pfaff und seiner Arbeit

09.12.2016

Dieser originale Kupferstich von 1756, der den hoch geehrten Philipp Pfaff zeigt, ist nach heutiger Kenntnis einer von nur drei erhaltenen weltweit.
Dieser originale Kupferstich von 1756, der den hoch geehrten Philipp Pfaff zeigt, ist nach heutiger Kenntnis einer von nur drei erhaltenen weltweit.

Museen verstecken wertvolle Stücke nicht selten hinter schwerem Glas. Oder es sind Repliken ausgestellt und die Originale werden in Tresoren weggesperrt. Das Dentalhistorische Museum im sächsischen Colditz – im Viereck zwischen Leipzig, Gera, Chemnitz und Dresden gelegen – macht das anders. Sogar mehr als 2.500 Jahre alte originale Exponate können betrachtet werden, das wiederaufgebaute und ins Museum gerettete Behandlungszimmer von Philipp Pfaff (1713-1766) ist begehbar. In dieser ältesten bekannten Zahnarztpraxis der Welt befindet sich auch ein originaler Kupferstich, der den Pionier und maßgeblichen Mitbegründer der modernen Zahnheilkunde abbildet.

Die Experten gehen davon aus, dass es nur noch zwei echte Ausgaben des Pfaffschen Buches „Abhandlungen von den Zähnen des menschlichen Körpers und deren Krankheiten“ gibt, welches 1756 erschienen ist. In diesen Werken befindet sich als Frontispiz ein Kupferstich des Autors in barocker Pose. Nun geschah es im Januar 2015, dass ein solcher Kupferstich, aus einem wahrscheinlich zerstörten Buch, angeboten wurde, ein Aufsehen erregender Fund. Die Maße des Blattes betragen 14 x 20,7 cm, der Stich selbst ist 12 x 18,7 cm groß. Viele Indizien bezeugen die Echtheit: Papier und Druckausführung und nicht zuletzt die Tatsache, dass das Blatt einen Falz aufweist – denn das Buch ist etwas kleiner. Der Kupferstich musste also gefaltet werden, um hinter den Einband zu passen.

Das Museum konnte den Kupferstich erwerben, dadurch haben Besucher nun ein originales Stück vor sich, welches Pfaff womöglich selbst einmal in den Händen gehalten hat. Man kann davon ausgehen, dass Philipp Pfaff sein Konterfei freigegeben hat, es muss sich durch eine große Ähnlichkeit der Gesichtszüge auszeichnen. Die Pose ist allerdings nicht mit seinem wirklichen Lebensumfeld zu vergleichen, er war sehr bescheiden. Kurze Zeit nach seinem Tod musste seine Frau die Praxis verkaufen. Obwohl sie diese weiterführte, reichte das erarbeitete Geld nicht aus. Aber Pfaffs Ruf und Ansehen waren schon zu seinen Lebzeiten legendär, wie die Inschrift auf dem Kupferstich belegt: „Königl. Preußl. Hoff Zahn Artzt und Privilegirter Chirurgus“. Das kleine Oval stellt zudem seine Lehrtätigkeit und Gelehrsamkeit dar.

Der Zeitpunkt für das Auftauchen des zeitgenössischen Kupferstichs traf sich für das Dentalhistorische Museum günstig, denn im Jahr 2015 begann nach zweijähriger Recherchearbeit durch Medizinhistorikerin Dr. Ilona Marz (Charité Berlin) und mit finanzieller Unterstützung des zahnärztlichen Fördervereins Altkreis Büdingen der Aufbau der Pfaffschen Praxis. Dieses Projekt sollte dazu dienen, die 250. Wiederkehr seines Todestages zu ehren. In diesem Jahr können das Sprech- und Studierzimmer samt Original-Kupferstich und anderen Exponaten aus der Zeit noch bis einschließlich 30. November besichtigt werden.

Nach der Winterpause öffnet das Museum am 01. Februar 2017 wieder seine Pforten. Die Sammlung zu Philipp Pfaff und seiner Zeit ist dann Teil der permanenten Museumsausstellung.


Weitere Informationen:

Dentalhistorisches Museum
Verein zur Förderung und Pflege des
Dentalhistorischen Museum e. V.
ZTM Andreas Haesler
Im Park 9b · 04680 Colditz OT Zschadraß
E-Mail: dentalmuseum(at)gmx.de
www.dentalmuseum.eu


Dentalobjekte (CoCr) automatisiert in 20 Minuten auf Hochglanz polieren!
ZTM neu

Smarte Innovation löst manuelle Bearbeitung & Glanzbad ab:

Die neue Anlage EPAG-Smart veredelt Dentalobjekte ohne Formverlust mit perfekt geglätteten & polierten Oberflächen bis in komplexe Geometrien!
  • Anwendungsbeispiel: Klammerprothesen
  • EPAG-Smart: Funktionen und Konnektivität
  • EPAG-Smart erfolgreich in das Dentallabor integrieren
  • Investitionsrechnung für ein Dentallabor

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite