Gesellschaften/Verbände


Meisterlabore.de: Die kostenlose Online-Präsenz für Innungslabore

28.02.2017

Screenshot von Meisterlabore.de
Screenshot von Meisterlabore.de


Ein guter Auftritt in der Online-Welt gehört heutzutage für Dentallabore zu einem unverzichtbaren Marketinginstrument. Seit einigen Monaten bietet der VDZI (Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen) ein durchdachtes Medium an: Meisterlabore.de. Mit diesem Online-Portal können Dentallabore ihre Wahrnehmung im Internet effektiv erhöhen.

„80 Prozent meiner Neukunden generiere ich durch Internetmarketing“. Diese Aussage eines Malermeisters aus Wiesbaden kann zwar nicht auf Dentallabore projiziert werden, aber sie macht deutlich, welche Kraft hinter der Online-Kommunikation steckt. Mit dem neuen Portal Meisterlabore.de unterstützt der VDZI (Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen) Dentallabore dabei, ihre Präsenz im Internet effektiv zu erhöhen.

Image verstärken

Frisch, hell und modern! Meisterlabore.de unterstützt dabei, die Präsenz des Labors im Internet zu erhöhen. Zugleich erfüllt das Portal eine weitere wichtige Aufgabe: Die zeitgemäße Zahntechnik präsentiert sich auf Meisterlabore.de einem breiten Publikum und steigert die Wahrnehmung des Dentallabors als Ansprechpartner in allen Fragen der Zahntechnik – wohnortnah und kompetent für Patienten und Zahnärzte.

Sichtbar werden

Meisterlabore.de richtet sich an alle Innungslabore und wird vom VDZI kostenlos angeboten. Das Dentallabor kann sich auf dieser Plattform ohne großen Aufwand eine kleine eigene Website (One-Pager) konfigurieren. Bestehende Online-Aktivitäten des Labors können zusätzlich verknüpft werden. In der Summe ergibt sich eine deutlich höhere Chance, bei Suchmaschinen auf den vorderen Plätzen zu erscheinen. Die Arbeit und Sorgfalt, die für eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) notwendig ist, obliegt den Experten im Hintergrund. Das Labor bzw. der Laborinhaber muss diesbezüglich keine Zeit und Arbeit investieren.

Meisterlabore.de funktioniert als Multiplikator. Da sich viele verschiedene Dentallabore mit einer virtuellen Visitenkarte auf dem Portal präsentieren und dies mit einem stetig wachsenden Glossar kombiniert wird, bewerten Suchmaschinen (z.B. Google) den Inhalt als besonders relevant. Dementsprechend besser ist die Möglichkeit, das Labor im Internet zu finden. Das umfangreiche Glossar wird ständig erweitert. Es informiert über alle möglichen Begriffe rund um modernen Zahnersatz. Hier werden Fragen beantwortet, die Patienten wirklich interessieren. Das Wissen von Laboren, Innungen und des VDZI wird in einem kontinuierlichen Prozess zusammengeführt und sorgt langfristig für einen höheren Besucherzufluss.

Eigenes Layout gestalten

Für das Konfigurieren der Online-Visitenkarte auf Meisterlabore.de braucht es kein Expertenwissen, nur etwas Zeit und Muße. Aus einer Art Baukastensystem wird die bevorzugte Gestaltungsvariante (Template) gewählt. Logo und Fotos werden hochgeladen, Ansprechpartner und Lagebeschreibung hinterlegt und ein kleiner Text verfasst. Selbst das Impressum ist schnell – und vor allem rechtssicher – angelegt. Zudem besteht die Möglichkeit, zur bestehenden Labor-Website zu verlinken, Bildergalerien anzulegen, Videos hochzuladen, einen Blog einzubinden oder auf die eigenen Social-Media-Auftritte zu verweisen. Ergebnis ist eine ansprechende und informative Online-Visitenkarte, die das Erscheinungsbild des Labors widerspiegelt und alle Internetaktivitäten vereint.

Gemeinsam zu einer besseren Wahrnehmung

Dentallabore können mit Meisterlabore.de die Gemeinschaft für ihren individuellen Online-Auftritt nutzen und Seitenbesuchern viele zusätzliche Informationen über die Zahntechnik bieten. Der gemeinsame Auftritt der Innungslabore ist eine ideale Ergänzung zu bestehenden Kanälen, um Zahnärzte sowie deren Patienten umfassend über Leistungen deutscher Meisterlabore zu informieren.

Annett Kieschnick, Freie Fachjournalistin

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Die aktuelle Ausgabe

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite

Meistgelesene Artikel

Abb.00 3762b8 Seit über einem Jahr sind jetzt die in das Strafgesetzbuch eingefügten §§ 299a und 299b StGB zum Thema Antikorruption in Kraft.