Industrie-Report


Neue Herstellungstechnik einer zirkulären Restauration auf divergierenden Implantaten

04.10.2021

Die Double Screw Metal Funktion der Software „Zirkonzahn.Modellier“ ermöglicht das Generieren von virtuellen Schraubengewinden innerhalb des Stegdesigns.
Die Double Screw Metal Funktion der Software „Zirkonzahn.Modellier“ ermöglicht das Generieren von virtuellen Schraubengewinden innerhalb des Stegdesigns.

Die Herstellung einer zirkulären Restauration auf divergierenden Implantaten ist eine der anspruchsvollsten Versorgungen für das zahnärztliche und zahntechnische Team. Um bei der finalen Versorgung eine Balance zwischen Funktion, Stabilität und Ästhetik zu erzielen, wird mithilfe der neuen Double Screw Metal Funktion eine Hybridversorgung angestrebt. Das Design der Primärstruktur erfolgt anhand eines innovativen CAD/CAM-Workflows.

Die virtuellen Platzhalter zur Verschraubung der Sekundärstruktur werden unter Zuhilfenahme der neuen Double Screw Metal Funktion der Software „Zirkonzahn.Modellier“ visualisiert. Diese Funktion ermöglicht das Generieren von virtuellen Schraubengewinden innerhalb des Stegdesigns. Außerdem zeigt die Visualisierung die optimale Position des Schraubengewindes in der Primärstruktur sowie den idealen Sitz des Schraubenkopfes in der Suprastruktur.

  • Kontrolle auf dem Modell: Der Titansteg mit gefrästen Schraubengewinden wird auf den Laborimplantaten verschraubt.
  • Okklusalansicht der finalen Restauration aus Prettau® 3 Dispersive® Zirkon, bereits verschraubt auf goldfarben anodisierten Titansteg.
  • Kontrolle auf dem Modell: Der Titansteg mit gefrästen Schraubengewinden wird auf den Laborimplantaten verschraubt.
  • Okklusalansicht der finalen Restauration aus Prettau® 3 Dispersive® Zirkon, bereits verschraubt auf goldfarben anodisierten Titansteg.

Die Schraubengewinde werden während des Fräsvorgangs mit in den Steg gefräst. Der Titansteg kann anschließend auf den Implantaten und die Sekundärstruktur im Steg verschraubt werden.

Die Double Screw Metal Technik verhindert nicht nur unästhetische vestibuläre Schraubenkanäle, sondern verbessert auch die postoperative Pflege und Hygiene. So lassen sich auch in komplexen Fällen hochstabile, steggestützte Restaurationen herstellen, ohne die zirkuläre Ästhetik zu beeinträchtigen.


Quelle:
Zirkonzahn GmbH/Srl


Patientenorientiert, digitalisiert und im Team
IDS2021 A5Q AG8014 v06 DE

Neben einer Reihe von Innovationen bei den bewährten CAD/CAM-Produkten und Materialien wird Amann Girrbach auf der IDS den Schwerpunkt auf Lösungen zur interdisziplinären Zusammenarbeit von Labor und Praxis legen. 

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite