06.02.2014
Festsitzende Implantatprothetik

Diskussion des All-on-4-Konzepts

Alternative für zahnlose Patienten

... mehr

Professor Paulo Maló, Lissabon, Portugal, begann 1990 das All-on-4-Konzept zu entwickeln. Er fragte sich, wie er zahnlose Menschen mit einem festsitzenden implantatgetragenen Zahnersatz versorgen könnte – jedoch ohne zuvor aufwändige augmentative Maßnahmen durchzuführen. Maló ging das Problem von der biomechanischen Seite an und fand eine Lösung: Zwei gerade Implantate im anterioren und zwei angulierte Implantate im posterioren Kieferbereich tragen eine bis zu zwölfgliedrige Brücke. Das Konzept ... mehr


 
Beispiele für Innenteleskope aus Polyetheretherketon-basiertem Hochleistungskunststoff.
Beispiele für Innenteleskope aus Polyetheretherketon-basiertem Hochleistungskunststoff. Beispiele für Innenteleskope aus Polyetheretherketon-basiertem Hochleistungskunststoff.
08.12.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Stichwort Geroprothetik

Bedeutung der Implantologie und Einsatz von Polyetheretherketon

... mehr

Das PEEK-basierte Hochleistungspolymermaterial BioHPP erfüllt zwei wichtige Voraussetzungen für den Einsatz in der Geroimplantologie. Diese liegen einerseits im knochenähnlichen Elastizitätsmodul und andererseits in der Wirtschaftlichkeit für das Labor mit Ästhetik zu einem moderaten Preis für die Patienten. Der folgende Beitrag zeigt zwei Fälle, die exakt in dieses Muster passen. ... mehr


 
Leicht, biokompatibel und wirtschaftlich in der Fertigung: Das Einsatzspektrum von Hochleistungskunststoffen ist vielfältig. In diesem Fall wurde das Sekundärteil (Reiter) einer Stegversorgung aus dem keramikverstärkten Hochleistungskunststoff BioHPP,
Leicht, biokompatibel und wirtschaftlich in der Fertigung: Das Einsatzspektrum von Hochleistungskunststoffen ist vielfältig. In diesem Fall wurde das Sekundärteil (Reiter) einer Stegversorgung aus dem keramikverstärkten Hochleistungskunststoff BioHPP, Leicht, biokompatibel und wirtschaftlich in der Fertigung: Das Einsatzspektrum von Hochleistungskunststoffen ist vielfältig. In diesem Fall wurde das Sekundärteil (Reiter) einer Stegversorgung aus dem keramikverstärkten Hochleistungskunststoff BioHPP,
04.11.2013
Festsitzende Implantatprothetik


Die Verwendung eines bioinerten Kunststoffs bei der implantatprothetischen Stegversorgung

... mehr

Kunststoffe bieten durch ihr geringes Gewicht und die vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten einige Vorteile gegenüber Metall-Legierungen und Keramiken. Allerdings sprechen Parameter wie Dauerbiegefestigkeit, Wasseraufnahme sowie damit verbundene Verfärbungen nicht für die Herstellung eines definitiven Zahnersatzes. Das Material Polyetheretherketon (PEEK) ist ein in der Zahnmedizin relativ neues Polymer und scheint die restriktiven Eigenschaften anderer Kunststoffe nicht aufzuweisen. ... mehr


 
Nahaufnahme von Kunststoff-Stümpfen (Da Vincis Majesthetik-Stumpfix, picodent).
Nahaufnahme von Kunststoff-Stümpfen (Da Vincis Majesthetik-Stumpfix, picodent). Nahaufnahme von Kunststoff-Stümpfen (Da Vincis Majesthetik-Stumpfix, picodent).
04.11.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Modellästhetik mit zahnfarbenen Kunststoffstümpfen

Kleine Dinge ganz groß

... mehr

Zahntechniker sind visuell orientierte Menschen, die mit dem Thema „Farbe“ sehr sensibel umgehen. Kaum ein anderer versteht es besser, Zahnfarbe zu lesen und selbst feinste Nuancen zu unterscheiden. Was aber, wenn das Stumpfmodell bei der Herstellung einer ästhetischen Restauration eben dieses diffizile ästhetische Farbempfinden beeinflusst? Mit einem zahnfarbenen Stumpfmaterial kann dieses Problem umgangen werden. ... mehr


 
28.08.2013
Totalprothetik


Farbdifferenzierung des Gingiva-Designs macht Rot-Weiß-Ästhetik lebensecht

... mehr

Kornelius Egner, Neu-Ulm, setzt sich für höchste Ästhetik und Präzision in der Zahntechnik ein. Dies schließt für ihn ohne Frage auch Totalprothesen ein, um zahnlosen Patienten sehr viel Lebensqualität zurückzugeben. Dazu sagt er: „Die Güte hochwertigster Materialien in Verbindung mit modernster Technologie ist für uns maßgebend.“ Im folgenden Fall zeigt er die Realisierung durch altersentsprechend individualisierte Totalprothesen auf implantatgetragenem Metallgerüst. ... mehr


 
28.08.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Teil 2: Vergleich der Verarbeitungsmethoden und Erkenntnisse zur Langzeitanwendung

Polyetheretherketon (PEEK) – ein neuartiger Werkstoff für die Gerüstherstellung

... mehr

Das Hochleistungspolymer Polyetheretherketon (PEEK) hat sich seit einigen Jahren in vielen Bereichen der Medizin bewährt und findet dank seiner guten physikalischen Eigenschaften und der chemischen Beständigkeit auch immer mehr Anhänger in der Zahnmedizin. Darüber hinaus eröffnet die CAD/CAM-gestützte Verarbeitung von PEEK neue Möglichkeiten. ... mehr


 
15.08.2013
Festsitzende Implantatprothetik


Update 3D-Planungssysteme

... mehr

Seit etwa 20 Jahren gibt es Implantatplanungssysteme auf der Basis von radiologischen Datensätzen. Wurden diese Informationen früher dazu verwendet, um sich über das OP Gebiet lediglich eine Übersicht zu verschaffen, so ist heute die navigierte Chirurgie mehr und mehr im Vormarsch. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die gängigsten, marktrelevanten Planungssysteme und den damit verbundenen Praxis-Workflow. ... mehr


 
13.08.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Teil 1: Anwendung und Materialvorteile

Polyetheretherketon (PEEK) – ein neuartiger Werkstoff für die Gerüstherstellung

... mehr

Mit der Einführung computergestützter Fertigungstechniken in die Zahnmedizin wurde unter anderem die Herstellung von Restaurationen aus modernen Hochleistungspolymeren möglich. Viele dieser Materialien lassen sich auf konventionellem Weg nicht oder nur sehr aufwendig verarbeiten. Eines davon ist der thermoplastische Kunststoff Polyetheretherketon (PEEK). Dieser zweiteilige Beitrag fokussiert die CAD/CAMgestützte Fertigung einer Versorgung aus diesem Werkstoff. Teil 1 demonstriert das Vorgehen anhand e ... mehr


 
24.06.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Der atrophierte Unterkiefer

Die prothetische Versorgung mit angulierten Locatoren

... mehr

Die Implantologie ist aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken und konkurriert bei zahnlosen Patienten zunehmend mit der konventionellen Totalversorgung. Gerade ältere Patienten möchten jedoch aufwendige präprothetische Maßnahmen für den Aufbau des Kieferkammes vermeiden und suchen nach anderen Wegen, um ihrer Prothese wieder Halt zu geben. Eine sinnvolle Lösung kann die Stabilisierung der Prothese mittels einer geringen Anzahl von Mini-Implantaten bieten; angulierte Locatoren helfen, d ... mehr


 
24.06.2013
Festsitzende Implantatprothetik

Harmonie und Ästhetik

„Aesthetic-Check“: Die Analyse der Ist-Situation

... mehr

Eine prothetische Restauration sollte sich harmonisch in das orofaziale Gesamtbild einfügen. Um dies zu erreichen, müssen funktionelle, ästhetische, anatomische sowie werkstoffkundliche Aspekte bereits während der Planung berücksichtigt werden. Eine Forderung, die in manchen Fällen in ein Spannungsfeld münden kann. Mit einer entsprechenden Vorarbeit und einer guten Abstimmung zwischen Zahnmediziner, Zahntechniker und Patient sind aber in den meisten Fällen positive Resultate zu erwarten. Die Autor ... mehr


Unsere ZTM-Print-Ausgaben

+++++ Die Februarausgabe ist erschienen! +++++

Alle relevanten Änderungen, rechtlichen Grundlagen und Anwendertipps über die neue Medizinprodukte-Verordnung 2017/745 (MDR) finden Sie hier.

Weitere Informationen

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite