30.04.2014
Werkstoffe


Erfolgsfaktoren für den perfekten Keramikbrand

... mehr

Was tun, wenn die Keramik trübe aus dem Ofen kommt? Viele Parameter haben Einfluss auf das Resultat des Keramikbrandes – und das erschwert die Fehlersuche. Ein Brenngradtest, wie er in diesem Beitrag beschrieben wird, kann Ausgangspunkt für eine systematische Ursachenforschung sein. ... mehr


 
30.04.2014
Kronen/Brücken


NEM-Restaurationen: Gießen Sie noch? Ich schleife lieber!

... mehr

Mit dem Sintermetall inCoris CC von Sirona, Bensheim, können auch kleine Labore Nichtedelmetall-Restaurationen im CAD/CAM-Verfahren fertigen. Damit bieten sie ihren Kunden überzeugende Ergebnisse in Industriequalität. Andreas Beining, Betriebsleiter der Dental-Technik Beining GmbH, beschreibt den einfachen Workflow am Beispiel von Kronen und einer dreigliedrigen Brücke im Unterkiefer. ... mehr


 
06.02.2014
Kronen/Brücken

Teil 2: Veneer-Keramikschichtung, Oberflächengestaltung, Feinbearbeitung, abschließende zahntechnische Gedanken

Ästhetische Veneers – traditionell gefertigt, garantiert ohne CAD/CAM!

... mehr

Je dünner die Verblendschale ist, desto mehr kommt es auf abgestimmte Arbeitsschritte an, um das gewünschte Endergebnis zu erzielen. ... mehr


 
08.12.2013
Kronen/Brücken


Sicherheit und Ästhetik – durch hochfeste Keramik vorteilhaft kombiniert

... mehr

Auf der Internationalen Dental-Schau (IDS), Köln, wurde im März dieses Jahres von der Vita Zahnfabrik, Bad Säckingen, die zirkoniumdioxidverstärkte Lithiumsilikatkeramik Vita Suprinity vorgestellt. Die Werkstoffdaten und das ästhetische Potenzial sorgten für großes Interesse beim Publikum. Fragen zu diesem Werkstoff und seiner Verarbeitung beantwortet hier der österreichische Zahntechnikermeister Thomas Absmanner. ... mehr


 
08.12.2013
Kronen/Brücken

Teil 1: Zahntechnische Gedanken zur Veneer-Technik, Wahl des Herstellverfahrens, Modell- und Stumpfvorbereitung

Ästhetische Veneers – traditionell gefertigt, garantiert ohne CAD/CAM!

... mehr

Veneers haben sich in vielen Fällen für Frontzahnrestaurationen klinisch bestens bewährt. Für ihre Herstellung stehen heute verschiedene, auch CAD/CAM-gestützte Fertigungsverfahren zur Verfügung. Hochästhetische Restaurationsergebnisse lassen sich aber am besten mit der traditionellen keramischen Schichttechnik erzielen: sagt der Autor und tritt den Beweis an. ... mehr


 
07.10.2013
Kronen/Brücken

Trend zu vollanatomischen Oxidkeramik-Kronen

ZrO(2)-Monolithen statt Verblendkronen

... mehr

Monolithische Zirkoniumdioxid-Restaurationen sind weiter auf dem Vormarsch. Bei richtiger Indikationsstellung und korrekter Verarbeitung stellt die „Vollzirkonkrone“ einen hochwertigen zahnfarbenen und bezahlbaren Ersatz für Vollgusskronen und -brücken dar. Aufgrund der guten mechanischen Eigenschaften und seiner Biokompatibilität bietet Zirkoniumdioxid eine gleichwertige metallfreie und ästhetische Alternative, sowohl zu edelmetallhaltigen als auch edelmetallfreien metallischen Werkstoffen. ... mehr


 
10.05.2013
Kronen/Brücken

+++ Live-Chat zur ADT! +++ - Wie kann der Zahntechniker der Zukunft aussehen? Diskutieren Sie am Dienstag, 4. Juni, 17 bis 18 Uhr, auf ztm-aktuell.de mit ZTM Andreas Hoffmann.

Der Zahntechniker und der Block, aus dem die Krone kommt

... mehr

Ob Sie nun die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (ADT) am Fronleichnamswochenende in Böblingen besuchen oder nicht – jeder ist eingeladen, auf www.ztm-aktuell.de die Frage mitzudiskutieren: Was kann der Zahntechniker in Zukunft tun, um noch gebraucht zu werden? Welche Ideen sichern angesichts der wachsenden „Lawine CAD/CAM“ dem Labor das notwendige Einkommen? Zu diesem Themenkomplex hält ZTM Andreas Hoffmann auf der Jahrestagung der ADT (30. Mai bis 1. Juni 2013) einen Vortr ... mehr


 
02.05.2013
Kronen/Brücken


Vita Enamic – der weltweit erste dentale Keramik-Polymer-Hybridwerkstoff mit Dual-Netzwerkstruktur

... mehr

Mit „Vita Enamic“ ist seit Januar dieses Jahres ein weltweit einzigartiger dentaler Verbundwerkstoff erhältlich. Er gehört zu einer neuen Werkstoff-Generation, die die Vorteile traditioneller Keramikmaterialien mit denen der Kompositwerkstoffe verbindet.. Sowohl wissenschaftliche Untersuchungen als auch erste klinische Erfahrungen zeigen, dass die Vita Enamic Hybridkeramik zu einem Plus an Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Präzision und Wirtschaftlichkeit führt. ... mehr


 
Der Vorgang des Einscannens ist nicht schwer zu erlernen – wie hier auf dem Deutschen Zahnärztetag 2012 demonstriert. Was Gewicht at, sind die Folgen für die zahnärztlich-zahntechnischen Abläufe.
Der Vorgang des Einscannens ist nicht schwer zu erlernen – wie hier auf dem Deutschen Zahnärztetag 2012 demonstriert. Was Gewicht at, sind die Folgen für die zahnärztlich-zahntechnischen Abläufe. Der Vorgang des Einscannens ist nicht schwer zu erlernen – wie hier auf dem Deutschen Zahnärztetag 2012 demonstriert. Was Gewicht at, sind die Folgen für die zahnärztlich-zahntechnischen Abläufe.
11.03.2013
Kronen/Brücken

Ein Praxisbericht über den Einsatz der optischen intraoralen Datenerfassung im Zusammenspiel mit dem Labor.

Sowohl als auch

... mehr

In den vergangenen Jahren war es die computergestützte Fertigung von Zahnersatz, welche die Dentalbranche „revolutioniert“ hat. In diesem Bereich wurden wahre Innovationen entwickelt. Mittlerweile ist CAD/CAM etabliert und der nächste Baustein der digitalen Prozesskette rückt in den Fokus: Die intraorale digitale Datenerfassung. Der Autor schreibt über seine Gedanken und seinen Arbeitsalltag mit dieser neuen Art der Datenerfassung beziehungsweise der Übertragung der Mundsituation an das Labor. ... mehr


 
01.03.2013
Kronen/Brücken

Zusammenfassung eines Vortrags von ZTM Vincent Fehmer und Priv.-Doz. Dr. Irena Sailer, Universität Zürich, auf dem Schweizer Zahntechnik Kongress 2012

Digitale R-Evolution

... mehr

„Handwerk hat goldenen Boden“ – dieser Satz klingt in einer zunehmend digitalisierten und von vollkeramischen Materialien geprägten Welt fast schon romantisch. Weder „Hand“werk noch „Gold“ werden das Berufsbild des Zahntechnikers zukünftig prägen; „Digitalisierung“ definiert den Beruf neu. In dem hier zusammengefassten Vortrag gehen die Referenten Priv.-Doz. Dr. Irena Sailer und ZTM Vincent Fehmer auf den ersten Schritt der digitalen Prozesskette ein. Dargestellt werden die Vorund Nac ... mehr


Im Rechtsstreit zwischen der Spitta GmbH und einem Software-Anbieter über die Zulässigkeit des Inverkehrbringens der Software diosMP ohne CE-Kennzeichnung wurde in erster Instanz das Urteil vom Landgericht Hamburg zugunsten Spitta gefällt.

Mehr Informationen

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite