Veranstaltungen

... auch von Tim Mälzer in Hamburgs Bullerei

3 Buzzer für 3-D-Druck-Supershow

27.11.2018

Starkoch Tim Mälzer (3. von links) war beeindruckt von der fortschrittlichen Digitalisierung im Zahntechnikerhandwerk und äußerte seinen Respekt dem CADSPEED-Team gegenüber.
Starkoch Tim Mälzer (3. von links) war beeindruckt von der fortschrittlichen Digitalisierung im Zahntechnikerhandwerk und äußerte seinen Respekt dem CADSPEED-Team gegenüber.

Gipsküche 2.0 – welcome 3-D-Druck! Die additive Fertigung von Arbeitsmodellen aber auch Bohrschablonen, Aufbissschienen sowie ausbrennbaren Teilprothesen gewinnt in Dental- und Praxislaboren zunehmend an Bedeutung. Davon überzeugte sich auch Starkoch Tim Mälzer und staunte über den Fortschritt der Digitalisierung im Zahntechnikerhandwerk. Das Team von CADSPEED machte während seiner Roadshow Stop in seinem Hamburger In-Lokal „der Bullerei“ und zeigte vor 100 Teilnehmern den #digitalen Workflow mit dem envisionTec – 3-D-Drucker.

„Scannen – designen – fräsen – drucken“ –und das live in der angesagten Location. Zum Roadshowkonzept gehört das Live-Scannen mit dem Intraoralscanner CS3600 (Carestream), die Konstruktion einer Schiene und eines Implantat-3D-Modells mit der CAD-Software sowie das Drucken des Implantatmodells und das Fräsen der Schiene mit dem Ergebnis, diese einem Probanden vor Ort einzusetzen. Immer wieder ein spannender Moment für die Veranstalter, dem scannenden Zahnarzt und dem Probanden aus dem Publikum, ob die in 45 Minuten subtraktiv hergestellte Schiene passt. Auch dieses Mal waren die Digitalexperten rund um Hindrik Dehnbostel (CADSPEED-Geschäftsführer) und der versorgte „Patient“ begeistert von dem Ergebnis und waren sich einig: „Passt und sitzt.“

Mit drei Klicks zum Modell – so einfach lassen sich mit der neuen Modelcreator Software BISS die Modelle konstruieren. Stolz präsentierte Simon Schacht (Geschäftsführer PROMADENT) den Hauptvorteil der Software: „Scandaten für einen 3-D-Drucker druckbar zu machen.“ Die Software BISS stellt sich im Ergebnis als einfache, intuitiv zu bedienende Software dar, die von Zahntechnikern als Anwender entwickelt wurde

Die 3-D-Show ging weiter - Kai Weiffen (technischer Leiter Service bei CADSPEED) begeisterte mit einem additiv hergestellten Modell. Zum Einsatz kommt der envisionTec 3-D-Drucker Perfactory Vida, der durch seine hohe Detailtreue und reduzierten Bedarf an Resin besticht – ganz klar ein BUZZER für den 3-D-Druck.

Hindrik Dehnbostel fasste am Ende der Show zusammen: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für uns Handwerker, den digitalen Wandel im Labor mitzugestalten. CADSPEED ist als Dienstleister und Netzwerkpartner ganz vorne mit dabei.“ Drei BUZZER für die 3-D-(Druck)-Show in der Bullerei!

Quelle: CADSPEED

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Der o-atlas, das Nachschlagewerk für die herausnehmbare KFO-Technik, wurde erweitert, aktualisiert sowie modernisiert und ist nun als „o-atlas II“ wieder da. ZT Jörg Stehr hat für uns das Kompendium genau unter die Lupe genommen. 

Hier geht's zur ausführlichen Buchbesprechung

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite

Alle Ausgaben des Zahntechnik Magazins als E-Paper lesen!

Die aktuelle Ausgabe: