15.11.2009
Kronen/Brücken


Nur Kunststoff oder Liebe zum Detail?

... mehr

Ein freies und strahlendes Lächeln ist der Wunsch von Jung und Alt. Auch dann, wenn das Haar bereits altersblond ist, möchten wir uns des Lebens erfreuen und dies nach außen zeigen können. Der Zahntechniker sieht sich dabei tagtäglich der Herausforderung gegenübergestellt, zu erspüren, was jeder einzelne Patient individuell unter Ästhetik versteht. Kommunikation ist dafür wichtigste Voraussetzung. ZTM Elmar Beckmann zeigt in diesem Beitrag, wie man auch mit einer abnehmbaren Restauration Patiente ... mehr


 
Bei der Speed-Sinterung werden die Objekte nur auf eine Zirkonplatte gelegt oder in einer speziellen, zweigeteilten Schale gesintert.
Bei der Speed-Sinterung werden die Objekte nur auf eine Zirkonplatte gelegt oder in einer speziellen, zweigeteilten Schale gesintert. Bei der Speed-Sinterung werden die Objekte nur auf eine Zirkonplatte gelegt oder in einer speziellen, zweigeteilten Schale gesintert.
15.11.2009
Werkstoffe


Mono Ceram ­ "Speed"-ZrO2 der 2. Generation

... mehr

Wirtschaftlichkeit, Ästhetik, rationelle Verarbeitung ­drei Schlagworte, die für die Verarbeitung von neuen Materialien in der Zahntechnik sprechen. Zirkoniumdioxid ist den Kinderschuhen entwachsen und eine feste Größe im täglichen Leben geworden. Fragen, wie isostatisch oder uniaxial gepresst stellen sich heute nicht mehr. Bei den nur geringen Preisunterschieden sollte jeder zum hochwertigen iso-Material greifen. Ebenso sollte "Made in Germany" eine Selbstverständlichkeit sein. ZTM Michael Menner ... mehr


 
Das additionsvernetzende Polyvinylsiloxan zeigt zum einen die belastbare Adhäsion des ilikonmateriales zum AcrylatProthesenkunststoff, zum anderen beweist er dessen beeindruckende Gummielastizität.
Das additionsvernetzende Polyvinylsiloxan zeigt zum einen die belastbare Adhäsion des ilikonmateriales zum AcrylatProthesenkunststoff, zum anderen beweist er dessen beeindruckende Gummielastizität. Das additionsvernetzende Polyvinylsiloxan zeigt zum einen die belastbare Adhäsion des ilikonmateriales zum AcrylatProthesenkunststoff, zum anderen beweist er dessen beeindruckende Gummielastizität.
15.11.2009
Totalprothetik


Die sanfte Art der Prothesen-Unterfütterung

... mehr

Die permanent resiliente Unterfütterung von Zahnprothesen mit hierfür geeigneten, weichbleibenden Silikon-Materialien ist eine im entsprechenden Bedarfsfalle ganz erhebliche Hilfestellung für den betroffenen Patienten. Ob "direkt" im Munde des Patienten "chairside" durchgeführt oder mittels zusätzlicher Laborarbeitsschritte "indirekt" bewerkstelligt ­ die Unterfütterung von Zahnprothesen mit dauerhaft weichbleibenden A-Silikonen bietet viele Vorteile für Behandler und Behandelten. ... mehr


 
21.10.2009
Kronen/Brücken


Minimal invasiv behandeln – ästhetisch versorgen

... mehr

Seit geraumer Zeit hält ein Trend aus den USA Einzug in deutsche Zahnarztpraxen. Dabei handelt es sich um hauchdünne Keramikschalen, die bis dato nur in den USA hergestellt wurden. Jetzt bietet die Firma Jeneric Pentron mit Press • tige™ ein solches Material für den deutschen Markt an. Der Vorteil: Ohne den Zahn zu beschleifen werden die „Zahnlinsen“ adhäsiv verklebt. ZTM Enrico Hautmann berichtet über erste Erfahrungen. ... mehr


 
Die Schleifleistung des ACR-Kunststofffräsers und des rosa gekennzeichneten EQ-Fräsers vermittelt ein ganz neues Schnittgefühl.
Die Schleifleistung des ACR-Kunststofffräsers und des rosa gekennzeichneten EQ-Fräsers vermittelt ein ganz neues Schnittgefühl. Die Schleifleistung des ACR-Kunststofffräsers und des rosa gekennzeichneten EQ-Fräsers vermittelt ein ganz neues Schnittgefühl.
16.10.2009
Totalprothetik


Wenn´s mal wieder schnell gehen soll

... mehr

Dass es Zahntechniker gibt, die stundenlang Wachsaufstellungen ausmodellieren mag Zahntechnikermeister Sven Tietge nicht akzeptieren. Der Grund: Nicht selten machen sich Zahntechniker umsonst diese Mühe, da ihre liebevoll gestalteten Wurzelwölbungen beim Ausarbeiten rasend schnell verloren gehen, solange sie nicht das richtige Werkzeug verwenden. Sven Tietge gestaltet darum Kunststoffprothesen. Mit dem neuen Set TD 2117 von Komet/Gebr. Brasseler. Das Set beinhaltet alles, was man für die rationelle Kun ... mehr


 
16.10.2009
Totalprothetik


Rationelle Verarbeitung – vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

... mehr

Zur diesjährigen Internationalen Dental-Schau (IDS) in Köln stellte DENTSPLY einen neuen Prothesenzahn vor, der das bestehende Angebot ergänzt: die Zahnlinie Xena. Im Folgenden erläutert Zahntechnikermeister Hans-Jürgen Joit (Düsseldorf), wie sich die Arbeit damit im Laboralltag gestaltet. Mit einem beispielhaften Fall veranschaulicht er seine Erfahrungen. ... mehr


 
14.10.2009
Modellguss


CoCr-Käppchen in nur 15 Minuten herstellen

... mehr

Eine neue Erfindung verhilft Laboren zu erheblicher Arbeitserleichterung und Zeiteinsparung: Denn jetzt lassen sich Kobalt-Chrom-Käppchen durch Elektrophorese statt durch Gießen herstellen. Der Wegfall des Aufwachsens, Anstiftens und Gießens verringert die manuelle Arbeitszeit für ein Käppchen von einer halben auf eine Viertelstunde. Erreicht wird dies durch das Wol-Ceram-Verfahren, das ähnlich wie die Galvanotechnik funktioniert. Das Einsparen von Arbeitsschritten steigert die Produktivität im Lab ... mehr


 
14.10.2009
Kronen/Brücken


Unfallversorgung: Lava™ macht schöner

... mehr

Unfälle sind etwas Schlimmes und lassen sich trotz Unfallforschung und Maßnahmen zur Unfallverhütung nie ganz vermeiden. Im Fall eines frakturierten Frontzahnes ist es darum gut, wenn die ursprüngliche Situation möglichst unauffällig wiederhergestellt werden kann. Dafür ist Vollkeramik indiziert. Doch leider sind bei den oft minimalen Platzverhältnissen nicht alle Vollkeramiken ausreichend stabil. Und wenn sie stabil sind wie Zirkoniumdioxid, dann sind sie eben oft nicht ästhetisch genug. Anders ... mehr


 
08.10.2009
Kronen/Brücken


Einzelzahnversorgung aus dem Dentallabor

... mehr

Hightech hat das Dentallabor erreicht. Immer mehr Zahntechniker tauschen zumindest zeitweise das Wachsmesser gegen die Computermaus. Denn die Zahntechnik ist ein zeit- und personalaufwendiges Handwerk und wer den Anforderungen des Marktes gerecht werden will, muss rationell arbeiten. Die Verantwortung für die Qualität der Ergebnisse lässt sich jedoch nicht an die CAD/CAM-Technologie delegieren. Die Auswahl des richtigen Systems und die Integration des handwerklichen Know-hows in das moderne Verfahren s ... mehr


Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite