Industrie-Report

Nachhaltigkeit

Dreve Dentamid GmbH

23.03.2022

Mit der Entwicklung eines biobasierten Modellkunststoffs leistet Dreve Dentamid einen Beitrag zum „grünen“ 3D-Druck.
Mit der Entwicklung eines biobasierten Modellkunststoffs leistet Dreve Dentamid einen Beitrag zum „grünen“ 3D-Druck.

Dreve Dentamid entwickelt Produktsysteme für Zahnärzte und Zahntechniker und engagiert sich in der Nachhaltigkeit, im Klima- und Umweltschutz besonders im Hinblick auf die Produktentwicklung.

Mit dem Launch des ersten biobasierten Modellkunststoffs in der FotoDent®-Familie von Dreve Dentamid trägt das Unternehmen dazu bei, den 3D-Druck etwas grüner zu gestalten. Der neue, lichthärtende Kunststoff FotoDent® biobased model besteht zu 50% aus nachwachsenden Rohstoffen.

Der ökologische Vorteil gegenüber erdölbasierter Rohstoffe besteht in einem geringeren Einfluss auf das Klima bei der Herstellung. Denn wenn der Kohlenstoff aus Biomasse gebunden ist, wird er nicht zu Kohlendioxid. Hier wird also durch Pflanzen Kohlendioxid in einen wertvollen Rohstoff umgewandelt. Das kehrt den Trend um, dass die Menschheit zunehmend mehr Kohlenstoff als Kohlendioxid in die Atmosphäre emittiert. Bei der Lieferantenauswahl achtet Dreve darauf, dass auf lokale Gegebenheiten bei der Herstellung Rücksicht genommen wird.

Bei den nachwachsenden Rohstoffen handelt es sich um Anteile von Weizen und Mais, die nicht für die Lebensmittelproduktion genutzt werden. Die Herstellung dieser pflanzlichen Bestandteile steht daher nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion. Sie sind zudem gentechnisch unverändert. Damit kann der Einsatz von FotoDent® biobased model ein bedeutender Teil der unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsstrategie sein. Zusätzlich ist der Kunststoff frei von krebserregenden oder die Fruchtbarkeit beeinträchtigenden Stoffen.

Der Anteil flüchtiger organischer Verbindungen (englisch: volatile organic compounds, kurz VOC) ist sehr gering und belastet die Atmosphäre weniger als konventionelle 3D-Druck-Materialien. Auch beim biobasierten FotoDent® Modellmaterial sind die Eigenschaften optimal auf den Einsatz im Alignerworkflow abgestimmt. Außerdem konnte die Viskosität deutlich abgesenkt werden – damit verringert sich zusätzlich der Reinigungsaufwand bei jedem gedruckten Teil.