Interview


Die Zeit ist reif für die „infotage dental-fachhandel“

28.07.2011

Von links: Bernd-Thomas Hohmann, Uwe Jerathe und Volker Landes.
Von links: Bernd-Thomas Hohmann, Uwe Jerathe und Volker Landes.

Anlässlich der 2011 erstmalig stattfindenden „id deutschland - infotage dental-fachhandel“ trafen wir Bernd-Thomas Hohmann (Geschäftsführer/ Henry Schein Dental Deutschland GmbH), Volker Landes (Geschäftsführer/ NWD-Gruppe Nordwest Dental GmbH & Co. KG) und Uwe Jerathe (Vorstand/ pluradent AG & Co. KG), um mit ihnen über Anlass, Konzept, Vorteile und Besonderheiten der fünf Events zu sprechen.

 

 

 

 

ZTM: Herr Hohmann, Herr Landes und Herr Jerathe, erläutern Sie zum Einstieg bitte kurz das neue Konzept der id deutschland – infotage dental-fachhandel. Worin genau bestehen die für das Fachpublikum entscheidenden Vorteile?

Hohmann: Anders als bei den früheren regionalen Fachdentalmessen handelt es sich bei der id deutschland um eine bundesweit einheitlich ausgestaltete Leistungsschau. Einheitlich meint, dass wir auf allen infotagen gleichermaßen höchste Qualität in punkto Ausstellung, Information und Beratung bieten. Alle Besucher können unabhängig von einer Region die gleichen Vorteile in Anspruch nehmen. Das ist der Kern unserer Initiative: Kräfte werden gebündelt, Vorteile verstärkt angeboten.

Landes: Insgesamt wird es deutschlandweit fünf Events geben - in Hamburg, Düsseldorf, München, Berlin, Frankfurt. Neben vielen Neuheiten und tagesaktuellen Einkaufsvorteilen wird es vor Ort auch umfassende individuelle Beratung und Betreuung durch die anwesenden Experten geben. Wir unterstützen die Kunden auf den infotagen bei allen wichtigen Entscheidungen, von denen in Zukunft maßgeblich der Erfolg ihrer Praxen und Labors abhängt.

Jerathe: Neben dem umfangreichen Angebot wird es also verstärkt um mehr Service wie Beratung und Betreuung gehen. Auch der Unterhaltungscharakter der Events wird optimiert. Stichwort: Erfahrungs- und Erlebnisqualität, mit der Mischung aus attraktivem Ausstellungs-, hochwertigem Informationsangebot und abwechslungsreichem Rahmenprogramm werden wir das erreichen. Nicht nur die Leistungen der Hersteller, sondern insbesondere auch die der Händler werden deutlicher als zuvor im Fokus der neuen Events stehen.

ZTM: Was hat Sie als Veranstalter dazu bewogen, in Nachfolge zu den regionalen „Fachdentals“ die „id deutschland – infotage dental-fachhandel“ zu starten?

Hohmann: Eine wichtige Rolle spielen z.B. zum einen die veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen. Aber auch Digitalisierung und Wissensexplosion, der Trend zu größeren Zusammenschlüssen in Form von Kliniken bzw. medizinischen Zentren, Fräszentren und, und, und.

ZTM: Welche Erwartungshaltung haben Sie als Händler denn konkret an die Events?

Jerathe: Wir rechnen natürlich aufgrund der Attraktivität des Angebots mit großem Andrang. Insgesamt werden über 40.000 Besucher zu den Events erwartet.

ZTM: Wie wird das Ausstellungsangebot aussehen und welche Trendthemen und Schwerpunkte der Zahnmedizin bzw. Zahntechnik finden vor Ort besondere Berücksichtigung?

Landes: Insgesamt wird die Fläche auf allen infotagen in sechs verschiedene Ausstellungsbereiche eingeteilt sein. Ausgestellt wird in diesen zu den Themen Einrichtung/ Einheiten, Diagnostik/ Analytik, Restauration/ Zahntechnik, Hygiene/ Umweltschutz, Prophylaxe/ Parodontologie und Management/ Kommunikation. Wichtige Trendthemen wie z.B. Nutzen und Indikationen von DVT im Bereich der 3D-Diagnostik oder neue Entwicklungen im Bereich der CAD/CAM-Technologie, insbesondere auch bei der digitalen Abformung, werden selbstverständlich ausführliche Berücksichtigung finden.

ZTM: Was erwartet die Besucher auf den Info-Inseln? Wird es dort spezielle Fachvorträge und Fortbildungsmöglichkeiten geben?

Jerathe: Zunächst einmal werden auf den Info-Inseln weder Waren von Herstellern angeboten noch wird dort Produktwerbung gemacht. Stattdessen dienen diese besonderen Flächen ganz dem herstellerübergreifenden Infotainment und der Präsentation des umfassenden Leistungsspektrums des Fachhandels. Auf ihnen wird den Besuchern die Möglichkeit geboten, sich über die derzeitigen dentalen Trends und Themen im Austausch mit den anwesenden Spezialisten zu informieren und zu diskutieren. Geplant sind intensive Informationsangebote zu Themen im Rahmen von 45-minütigen Fachvorträgen. Auch Podiumsdiskussionen und Live- Demonstrationen sind vorgesehen.

ZTM: Wird es besondere Aktionen geben, auf die sich die Besucher jetzt schon freuen können?

Hohmann: Natürlich wird es auch ein Rahmenprogramm geben. Spaß und Unterhaltung sollen schließlich auch nicht zu kurz kommen. Geplant sind z.B. besondere Aktionen wie ein Science Slam, bei dem mehrere Nachwuchswissenschaftler gegeneinander antreten und ihre wissenschaftlichen Arbeiten kurz, knapp, unterhaltsam und mit der nötigen Portion Witz präsentieren werden.

ZTM: Wir danken Ihnen für das Gespräch. 

 


WEITERE INFORMATIONEN

CCC GmbH
Christoph Hofmann, Kartäuserwall 28e, 50678 Köln
Tel.: 02 21 / 93 18 13 60
E-Mail: christoph.hofmann@ccc-werbeagentur.de


Patientenorientiert, digitalisiert und im Team
IDS2021 A5Q AG8014 v06 DE

Neben einer Reihe von Innovationen bei den bewährten CAD/CAM-Produkten und Materialien wird Amann Girrbach auf der IDS den Schwerpunkt auf Lösungen zur interdisziplinären Zusammenarbeit von Labor und Praxis legen. 

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite