Produkt-Highlight


Mit dem Zirlux FC2 Zirkoniumdioxid-System zur gewünschten Ästhetik

09.10.2014

Abb. 1: Die Zirlux FC2 Box beinhaltet neben fünf verschiedenfarbigen Zirkoniumdioxid-Ronden zehn Farb-, sechs Modifikator- und abgestimmte Glasur-Pasten.
Abb. 1: Die Zirlux FC2 Box beinhaltet neben fünf verschiedenfarbigen Zirkoniumdioxid-Ronden zehn Farb-, sechs Modifikator- und abgestimmte Glasur-Pasten.

Das hochtransluzente Zirlux FC2 Zirkoniumdioxid-System des Dentalfachhändlers Henry Schein Dental, Langen, ermöglicht Zahntechnikern die effiziente und zuverlässige Herstellung ästhetischer monolithischer Restaurationen mit einer großen Indikationsvielfalt bis hin zur 14-gliedrigen Brücke.

Labore, Zahnärzte und Patienten wünschen sich ein natürliches und ästhetisches Ergebnis, wenn es um die Zahnrestauration geht. Monolithisches Zirkoniumdioxid hat sich als Alternative neben metallkeramische Versorgungen gestellt – auch für unter Bruxismus leidende Menschen und Patienten mit abgenutzter Dentition –, da es neben der schonenden Präparation den Vorteil hoher Festigkeit bietet, um okklusal schwierigen Situationen standzuhalten.

Das System besteht aus voreingefärbten Zirkoniumdioxid-Ronden in fünf Farben und dem darauf abgestimmten Mal- und Glasur-Set (Abb. 1). Es gibt dem Zahntechniker die Möglichkeit, Restaurationen ohne Eintauchen in Farbflüssigkeiten in allen 16 Vita-Farben (A–D) sowie in Bleachfarben herzustellen und ein einheitliches hochästhetisches Ergebnis zu erzielen (Abb. 2 und 3). Zirlux FC2 ist in Form von 98,5 Millimeter und 100 Millimeter großen Ronden für die in-house-Fertigung erhältlich. Ebenfalls abgestimmt auf die Ronden sind die Zirlux LC-Verblendkeramik sowie die Zirlux LC-Presskeramik.

  • Abb. 2: Fertiggestellte monolithische Brücke und Frontzahnrestauration.
  • Abb. 3: Seitenzahnkronen in den fünf Farben der voreingefärbten Zirkoniumdioxid-Ronden.
  • Abb. 2: Fertiggestellte monolithische Brücke und Frontzahnrestauration.
  • Abb. 3: Seitenzahnkronen in den fünf Farben der voreingefärbten Zirkoniumdioxid-Ronden.

Das Zirlux-System gehört als integraler Bestandteil zu den ConnectDental-Aktivitäten von Henry Schein. Dieses unternehmenseigene Komplettlösungsangebot ist auf die Digitalisierung in der Zahnheilkunde und den digitalen Workflow zwischen Praxis und Labor ausgerichtet. ConnectDental beinhaltet Komponenten wie eine umfangreiche Produktpalette, Software, die umfassende Beratung, außerdem Schulungen und Weiterbildungen für Praxisund Labor-Mitarbeiter sowie weitere Dienstleistungen. Das System setzt auf offene Schnittstellen. Das erlaubt Anwendern, zu individuell gewünschten Lösungen zu kommen.

Das Zirlux FC2 Zirkoniumdioxid-System verbindet Ästhetik mit Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz. Die Aufnahme dieses universellen Materialsystems in das ConnectDental-Portfolio erweitert und optimiert – zum Wohle des Patienten – die Nutzung der digitalen Möglichkeiten in Zahnarztpraxis und Labor.

Dentallabore, die mit dem exkluxiven Zirkoniumdioxid-System arbeiten, lädt Henry Schein zur Teilnahme am Zirlux-Partnerprogramm ein. Diese Partnerlabore unterstützt der Dentalfachhändler bei der Vermarktung von Zirlux gegenüber Zahnärzten.

Ergänzend zum hochtransluzenten Zirlux FC2 vertreibt Henry Schein für die digitale Verarbeitung: Zirkoniumdioxid vor allem für Gerüste (Zirlux ST1), PMMA (Zirlux Temp), Wachs (Zirlux Wax), Kobalt-Chrom (Zirlux NP) und Titan (Zirlux Ti).


WEITERE INFORMATIONEN

HENRY SCHEIN DENTAL DEUTSCHLAND GMBH
Monzastraße 2a 
63225 Langen
Tel.: 0800 1700077
E-Mail: connectdental(at)henryschein.de
www.zirlux.de