06.06.2017

Überblick: Neuheiten von Dentsply Sirona auf der IDS 2017

Als weltweit größter Hersteller von Dentalprodukten hält Dentsply Sirona eine Vielzahl intelligenter und auf die Bedürfnisse zahntechnischer Labore abgestimmter Lösungen bereit.

Hersteller: Dentsply Sirona Internationale Firmenzentrale
Zielgruppe: Zahntechniker

Produktbeschreibung

Zum Beispiel erweitern die Software-Updates inLab CAD SW 16.0 und inLab CAM SW 16.0 das Indikationsspektrum und bieten neue Funktionen für einen noch effizienteren computergestützten Fertigungsprozess. So können etwa über das neue Plug-in inLab Splint im Modul „Herausnehmbarer Zahnersatz“ jetzt erstmals Aufbissschienen und individuelle Abformlöffel konstruiert werden. Erstmals zum dentalen Einsatz kommt das neue Plug-in inLab Check. Dieses Programm unterstützt den Anwender über eine FEM-Analyse von konstruierten Restaurationen auf kritische, stresssensible Bereiche und visualisiert diese. Zusätzliche neue Fertigungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Herstellung von einteiligen individuellen Titan-Abutments mit der 5-Achs-Fräseinheit inLab MC X5. Mit der aktuellen inLab CAM SW 16.0 wurde darüber hinaus die STL-/XML-Importfunktion für Implantatversorgungen mit Schraubenkanal aus anderer CAD-Software erweitert.

Mit direkt verschraubten Brücken und Stegen auf Implantatniveau kommt des Weiteren eine Indikation hinzu, die unmittelbare Synergieeffekte mit dem Zentralfertigungsservice Atlantis von Dentsply Sirona für das Labor erstmalig nutzbar macht. Mit dem präzisen Laborscanner inEos X5 und dem Atlantis FLO-S scan body können inLab-Nutzer Implantatfälle für alle gängigen Implantatsysteme scannen und entsprechende Suprastrukturen bei Atlantis in Auftrag geben. Diese Bestelloption, gemeinsam mit der inLab CAD SW 16.0, schafft eine noch größere Flexibilität für das Labor. Insgesamt umfasst die Angebotspalette von Atlantis eine Reihe digitaler Services, die kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Möglichkeit, Atlantis-Abutments und Atlantis-Suprastrukturen via Dentsply Sirona lab-design zu bestellen, eröffnet dem Labor die Option, den Zahnarzt bei einer noch größeren Zahl von Fällen mit implantatprothetischen Restaurationen zu unterstützen. Die Innovation von Atlantis ist die Atlantis CustomBase-Lösung für verschraubte Einzelzahnrestaurationen. Sie kombiniert ein Atlantis-Abutment und eine Atlantis-Krone mit einem angelegten Schraubenkanal. Die Krone wird extraoral auf dem Abutment befestigt und anschließend mit dem Implantat verschraubt. So lassen sich potenzielle Probleme durch Zementüberschüsse vermeiden. Die Atlantis-Krone kann dabei in physischer oder digitaler Form bestellt werden. Die digitale Version ist entweder eine „readyto- mill“-Krone, die direkt in die inLab CAM SW importiert werden kann, oder das Atlantis Core File. Dieser Datensatz beinhaltet das von Atlantis gestaltete Abutment, auf dem das Labor die Konstruktion der Krone selbst vornehmen kann. Die Abutments der Atlantis CustomBase-Lösung sind in goldfarben beschichtetem Titan und Titan für alle gängigen Implantatsysteme [1] verfügbar. Darüber hinaus stehen für die patientenindividuellen Atlantis-Suprastrukturen eine Design-Software nach State of the Art und ein additives Herstellungsverfahren für implantatgetragene festsitzende Restaurationen aus Titan oder Kobalt-Chrom zur Verfügung.

Werkstoffe sind ebenso Teil des Angebotsspektrums von Dentsply Sirona – so z. B. der neue Prothesenkunststoff Lucitone HIPA (high impact pour acrylic). Eine besonders hohe Festigkeit, Farbstabilität und Passgenauigkeit zeichnen diesen neuen Prothesenkunststoff aus. Gleich mehrere Innovationen hält der Keramiksektor bereit, darunter eine Neuentwicklung im Bereich Zirkoniumdioxid: Cercon xt mit einer gegenüber Cercon ht um etwa 19 % gesteigerten Transluzenz. Dieses Material eignet sich deshalb besonders auch für monolithische Restaurationen. Für eine ausgesprochene Farbsicherheit und Reproduzierbarkeit sorgt die True Color Technology. Wie bei Cercon ht liegen die Cercon xt-Rohlinge ebenfalls als voreingefärbte Varianten in den klassischen 16 VITA-Farben sowie in Weiß vor. Dank seines Standardformats (98-mm-Disks) ist der neue Werkstoff in allen gängigen offenen CAD/CAM-Systemen nutzbar, darüber hinaus als 105-mm-Disk in den Fräseinheiten brain expert und brain xpert.

Mit der 5-Achs-Fräseinheit inLab MC X5 lassen sich Ronden und Blöcke im Standardformat verarbeiten. Kompatibel ist diese Fertigungseinheit darüber hinaus mit einer weiteren neuen Materialoption für den digitalen Workflow: der Sintermetallronde inCoris CCB. Dabei wurde das Indikationsspektrum um weitspannige Arbeiten über vier Glieder hinaus vergrößert. Somit kann in einer noch größeren Zahl von Fällen auf die im Vergleich zum Gussverfahren schnellere, sauberere und wirtschaftlichere Verarbeitungsweise zurückgegriffen werden.

[1] Weitere Informationen finden sich in der Atlantis Implantat-Kompatibilitäts-Übersicht.

Kontakt: Dentsply Sirona International Headquarters, A-Wals bei Salzburg; www.dentsplysirona.com

Kontakt

Dentsply Sirona Internationale Firmenzentrale
Sirona Straße 1
5071 Wals bei Salzburg
Tel.: +43 662 2450-0
www.dentsplysirona.com
contact@dentsplysirona.com

Weitere Produkte von Dentsply Sirona Internationale Firmenzentrale

csm Abb.01 03.tif 83e123db019c7545eb13ec950c1e3069 018e046511
Rondenprogramm von Dentsply Sirona CAD/CAM gestartet
Durchdachte CAD/CAM-Lösungen aus einer Hand – dafür steht Dentsply Sirona CAD/CAM nicht nur bei Hard- und Software, sondern auch bei Werkstoffen.