14.02.2017
Ästhetik

Wenn der Farbverlauf schon im Rohling steckt

Wenig Platz, aber „schön“ soll es sein

... mehr

Unser Autor Wolfgang Borgmann geht hier auf den Fall einer Patientin ein, bei der schon allein wegen langer, ausgedehnter Pulpen eine minimalinvasive Präparation oberstes Gebot war. Das prothetische Ergebnis sollte mit „schön gleichmäßig-geraden und natürlich aussehenden“ Zähnen überzeugen. Bei den gegebenen geringen Platzverhältnissen eine fordernde Aufgabe. ... mehr


 
06.12.2016
Ästhetik

Das kreative Zusammenspiel von Handwerk und digitalen Prozessen

„Und plötzlich macht es Klick!“

... mehr

Mit seiner über 20-jährigen Erfahrung in der digitalen Dentalwelt merkt unser Autor Dr. Berthold Reusch an: Wenn wir unsere Gegenwart betrachten, erkennen wir leicht, dass ohne moderne Elektronik vieles nicht mehr machbar wäre. Wie würde man leben ohne Satelliten-, Kabel- oder WLAN-Fernsehen und ohne weltweites Shoppen, ohne PC, ohne Smartphone, ohne Kreditkarte und ohne Onlinebanking? Er hält fest: Auch die reinen Handwerker im Bereich der Zahnheilkunde hinterfragen ihren Beruf und stellen sich auf ... mehr


 
13.10.2016
Ästhetik

Ästhetische und funktionelle Zahntechnik

Totalsanierung im Abrasionsgebiss

... mehr

ZTM Wolfgang Bade schildert hier den Fall eines Patienten, der sein Gebiss innerhalb von zwei Jahren stark abradiert hatte. Es war ein mehrere Millimeter messender Verlust an Bisshöhe entstanden. Die Versorgung bestand aus der Totalsanierung mit vorausgehender Schienentherapie und funktioneller „Probefahrt“. Die neue Bisslage wurde anschließend durch nächtliches Tragen von Aufbissschienen stabilisiert. ... mehr


 
12.04.2016
Ästhetik


Das macht Freude: Eierschalenprovisorien aus dem CAD/CAM

... mehr

Patienten mit hohen ästhetischen Ansprüchen sind oft nicht mit den praxisgefertigten „normalen“ Provisorien zufrieden. Der Gedanke an das Tragen eines solchen – wenn auch vorübergehenden – Zahnersatzes kann für diese schon ein Hemmnis, wenn nicht gar der Hinderungsgrund für den weiteren Zahnarztbesuch und die Beauftragung einer neuen prothetischen Versorgung sein. Der andere übliche Weg, der zwar zu Ästhetik führt, aber auch oft auf Ablehnung stößt: die klassische Zahntechnik. Es müsste ... mehr


 
Abb. 1: Ausgangssituation in der Nahaufnahme: Diastema zwischen den oberen Frontzähnen und demineralisierte Areale.
Abb. 1: Ausgangssituation in der Nahaufnahme: Diastema zwischen den oberen Frontzähnen und demineralisierte Areale. Abb. 1: Ausgangssituation in der Nahaufnahme: Diastema zwischen den oberen Frontzähnen und demineralisierte Areale.
02.07.2015
Ästhetik

Vereinfachtes Vorgehen durch Digital-Smile-Design (DSD)

Auf digitalem Weg zum natürlichen Lächeln

... mehr

Obwohl in den vergangenen zwei Jahrzehnten große Fortschritte im Bereich der Implantologie und der adhäsiven Zahnheilkunde gemacht wurden, fand aus Sicht der Autoren die wahre Revolution in der Digitalisierung statt. ... mehr


 
Im CAD/CAM-Verfahren gefräster Dentinkern aus transluzenter Keramik.
Im CAD/CAM-Verfahren gefräster Dentinkern aus transluzenter Keramik. Im CAD/CAM-Verfahren gefräster Dentinkern aus transluzenter Keramik.
09.04.2015
Kronen/Brücken

Das neue „Dentinkern-Verfahren“ für eine gesteuerte Ästhetik

Die Digitaltechnik ist der Natur auf der Spur

... mehr

Neuere Rohlings-Entwicklungen richten ihr Augenmerk verstärkt auf den Dentinkern – zu Recht, denn dieser bestimmt wesentlich das farbliche Erscheinungsbild der Restauration. Einen revolutionären Weg geht das Forscherteam ZT Josef Schweiger und Prof. Dr. Florian Beuer. Sie beschreiben den mathematisch definierbaren Zusammenhang zwischen der Zahnaußenform und der Außenform des Dentinkerns, der Schmelz-Dentin-Grenze, im natürlichen Zahn. Dies dient als Vorbild für ein innovatives CAD-Verfahren und sc ... mehr


 
Lichtspiel mit Tiefenwirkung.
Lichtspiel mit Tiefenwirkung. Lichtspiel mit Tiefenwirkung.
18.02.2015
Kronen/Brücken

Wie erreicht man die farbliche Übereinstimmung von vollkeramischen Frontzahnkronen und -veneers?

Farbharmonie mit System

... mehr

Hochästhetische Versorgungen im Frontzahnbereich stellen höchste Ansprüche an das Können des Zahntechnikers und die verwendeten Materialien. Jeder, der damit vertraut ist, kennt solche Fälle: Vollkeramische Kronen ersetzen ausgediente Vollkronen, in den meisten Fällen aus Metallkeramik, hinzu kommen minimalinvasiv präparierte Veneers in der direkten Nachbarschaft. Lässt sich die Kombination dieser hauchdünnen Verblendschalen unmittelbar neben Verblendkronen mit Zirkoniumdioxidgerüst optisch hoch ... mehr


 
Abb. 1: Ausgangssituation mit Abrasionen, Ausbrüchen und Rissen aufgrund von Bruxismus.
Abb. 1: Ausgangssituation mit Abrasionen, Ausbrüchen und Rissen aufgrund von Bruxismus. Abb. 1: Ausgangssituation mit Abrasionen, Ausbrüchen und Rissen aufgrund von Bruxismus.
18.02.2015
Kronen/Brücken

CAD/CAM – ein wesentlicher Baustein im Herstellprozess

Ästhetik im Oberkiefer ohne Verblendungen

... mehr

Im Labor H.-J. Eppers GmbH, Hildesheim, nehmen Ästhetik-Arbeiten einen großen Raum ein. Zahnärzte und Patienten fordern immer mehr Vollkeramik in modernster Form. Durch die enge Zusammenarbeit mit ihren Zahnärzten konnten die beiden Laborinhaber ZTM Hans-Joachim Eppers und ZTM Phillip Eppers schon viele Patienten ansprechen und für sich gewinnen – bis sich schließlich das Fräsen im eigenen Betrieb lohnte. ... mehr


 
08.10.2014
Kronen/Brücken

Ein Erfahrungsbericht über Smile Capture und Smile Lite

Digitale Dentalfotografie – Der einfache Weg

... mehr

Die Kommunikation zwischen Zahnarzt und Zahntechniker ist ein oft diskutiertes Thema. Wenn auch häufig gefordert, ist die enge Interaktion in der praktischen Umsetzung nicht immer die Regel. Das auf ästhetisch-funktionelle Behandlungen spezialisierte Autorenteam beschreibt, wie Teamwork nicht nur in der analogen Welt bestens harmonieren kann, sondern auch auf digitaler Ebene einfach und erfolgreich gelingt. Im Mittelpunkt des Artikels steht die Kommunikation anhand von intra- und extraoralen Patientenfo ... mehr


 
Abb. 1: Testeneers (Wortfügung aus Veneers zum Testen) sind Kosmetikprodukte. Sie werden nach ausführlicher Ästhetikanalyse virtuell konstruiert und dann der CAM-Maschine übergeben. Bildnachweis: Dr. Gisela Peters, Bad Homburg
Abb. 1: Testeneers (Wortfügung aus Veneers zum Testen) sind Kosmetikprodukte. Sie werden nach ausführlicher Ästhetikanalyse virtuell konstruiert und dann der CAM-Maschine übergeben. Bildnachweis: Dr. Gisela Peters, Bad Homburg Abb. 1: Testeneers (Wortfügung aus Veneers zum Testen) sind Kosmetikprodukte. Sie werden nach ausführlicher Ästhetikanalyse virtuell konstruiert und dann der CAM-Maschine übergeben. Bildnachweis: Dr. Gisela Peters, Bad Homburg
16.08.2014
Ästhetik

Ästhetikanalyse per App, Modellation als CAD, Umsetzung mit CAM

Ein neues Lächeln entsteht

... mehr

Der Beratung von Patienten durch Zahntechniker sind enge gesetzliche Grenzen gesetzt, siehe auch in der Kolumne von Dr. Felix Blankenstein auf dieser Seite: „Zahnmedizin und Zahntechnik im Dialog. Heute: Beratung durch den Zahntechniker“. Einen rechtlich sicheren Weg gehen die lächeln2go Studios in Dentallaboren. ... mehr


Aktuelle Patientenfälle, Tipps zum Labormanagement, Abrechnungshinweise, Veranstaltungstipps und News aus Branche und vieles mehr ... das bieten wir Ihnen auch auf unserer Facebookseite. Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite

Den Spitta-Messestand finden Sie in der Halle 11.2, P 020. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!

Hier finden Sie News zur Messe

Unsere Märzausgabe mit Ausblick auf die IDS ist da!