11.10.2017
Kronen/Brücken

Vollkeramische Kronen bei einer anspruchsvollen Restauration im Frontzahnbereich

Die exakte Reproduktion der natürlichen Zahnstruktur

... mehr

Die Vielfalt an keramischen Materialien und Fertigungstechnologien gewährt für jede Indikation individuell den optimalen Herstellungsweg. In Kombination mit zahntechnischem Können und Farbverständnis entstehen vollendete Restaurationen. ... mehr


 
19.07.2017
Kronen/Brücken

Die ästhetische und ergonomische Versorgung mit einem Provisorium schon zum Präparationstermin

Eierschalenprovisorien mithilfe von CAD/CAM

... mehr

Eierschalenprovisorien sind in der CAM-Software nicht routinemäßig hinterlegt. Es muss ein eigener Workflow generiert werden, der auf die zum Einsatz kommenden Maschinen abzustimmen ist. Dies geschieht im jeweiligen Labor – oder das Labor vergibt den Auftrag extern. Hier schildern Dr. rer. nat. Joachim von Cieminski und ZT Dominic Herzing die effiziente Herstellung eines Eierschalenprovisoriums, wenn der digitale Weg geebnet ist. ... mehr


 
07.07.2017
Kronen/Brücken


Dünne Schicht auf Presskeramik: mit reduziertem Konzept zu stabilen Lösungen

... mehr

Wer mehrere Glaskeramiken in seinem Labor zur Verfügung hat, beschäftigt sich ausführlich mit diesen, um jeweils auf das Material abgestimmt zu den gewünschten Ästhetik-Ergebnissen zu kommen. Auf die Zahnfarb- und mehr noch Helligkeitswahl muss spezifisch geachtet werden. Hier gibt ZTM Hans-Jürgen Joit seine Tipps zum Individualisieren von Zirkoniumdioxid-verstärkter Lithium-Silikat-Presskeramik weiter. ... mehr


 
20.01.2017
Kronen/Brücken

Der 3D-Druck als ideale Ergänzung des digitalen Workflow: Ein Patientenfall

Lückenlos digital: Scannen, Drucken, Fräsen

... mehr

Agiert das zahntechnische Labor als Kompetenzzentrum für digitale Technologien, ergeben sich viele Vorteile für alle Partner des Behandlungsteams. In diesem Beitrag beschreiben ZT Alexander von Fehrentheil und ZTM Sascha Morawe die Verknüpfung von zahntechnischem Fachwissen mit den digitalen Technologien, die sie seit Jahren in ihren Arbeitsalltag integriert haben. Anhand eines Patientenfalles wird gezeigt, wie die additive Fertigung (3D-Druck) eine Lücke im digitalen Workflow schließt: di ... mehr


 
05.02.2016
Kronen/Brücken


Ästhetische vollkeramische Rehabilitation im funktionsgestörten Gebiss

... mehr

Die prothetische Versorgung von Patienten mit funktionellen Problemen stellt eine besondere Herausforderung sowohl für den behandelnden Zahnarzt als auch für den beteiligten Zahntechniker dar. Gerade bei klinischen Problemen, die mit Beeinträchtigungen der bestehenden Okklusion einhergehen, kann die habituelle Interkuspidation nur sehr selten übernommen werden, sodass vielfach eine umfangreiche Rekonstruktion der okklusalen Beziehungen notwendig ist. Prof. Dr. Sebastian Hahnel und ZTM Armin ... mehr


 
Abb. 1: Einschleifgerät der 1920-er und 1930-er Jahre. © ZTM Andreas Haesler, Colditz-Zschadraß
Abb. 1: Einschleifgerät der 1920-er und 1930-er Jahre. © ZTM Andreas Haesler, Colditz-Zschadraß Abb. 1: Einschleifgerät der 1920-er und 1930-er Jahre. © ZTM Andreas Haesler, Colditz-Zschadraß
03.07.2015
Kronen/Brücken

Das historische Kalenderblatt

Das Einschleifgerät

... mehr

Wir befinden uns in der Zeit von Sir Norman Bennett und Professor Dr. Dr. Alfred Gysi. Diese beiden Pioniere schufen Grundlagen, um Kaubewegungen nachzuvollziehen und passenden Zahnersatz schaffen zu können. Eine konkrete Anwendung der Kenntnisse zeigt das Einschleifgerät im Dentalhistorischen Museum in Colditz-Zschadraß, rund 50 km von Chemnitz und Leipzig entfernt gelegen. ... mehr


 
Abb. 1: Das CAD/CAM-Material LAVA Ultimate ist ein mit Nanofüllstoffen hochgefülltes Komposit.
Abb. 1: Das CAD/CAM-Material LAVA Ultimate ist ein mit Nanofüllstoffen hochgefülltes Komposit. Abb. 1: Das CAD/CAM-Material LAVA Ultimate ist ein mit Nanofüllstoffen hochgefülltes Komposit.
08.06.2015
Kronen/Brücken

Untersuchungen zu Verbundfestigkeiten zwischen unterschiedlich vorbehandelten CAD/CAM-Kompositen und Reparaturkompositen

CAD/CAM-Komposite im Patientenmund

... mehr

Ziel dieser Untersuchung war es, eine zuverlässige Reparaturmöglichkeit für abradierte bzw. frakturierte CAD/CAM-Kompositrestaurationen zu finden. Zusammenfassend kann behauptet werden, dass bei einer Reparatur einer CAD/CAM-Kompositrestauration das Sandstrahlen zu höheren Verbundfestigkeiten führt als die Vorbehandlung mittels Siliziumkarbid-Schleifer. Alle in dieser Untersuchung geprüften Universaladhäsivsysteme steigerten die Verbundfestigkeiten signifikant. ... mehr


 
Im CAD/CAM-Verfahren gefräster Dentinkern aus transluzenter Keramik.
Im CAD/CAM-Verfahren gefräster Dentinkern aus transluzenter Keramik. Im CAD/CAM-Verfahren gefräster Dentinkern aus transluzenter Keramik.
09.04.2015
Kronen/Brücken

Das neue „Dentinkern-Verfahren“ für eine gesteuerte Ästhetik

Die Digitaltechnik ist der Natur auf der Spur

... mehr

Neuere Rohlings-Entwicklungen richten ihr Augenmerk verstärkt auf den Dentinkern – zu Recht, denn dieser bestimmt wesentlich das farbliche Erscheinungsbild der Restauration. Einen revolutionären Weg geht das Forscherteam ZT Josef Schweiger und Prof. Dr. Florian Beuer. Sie beschreiben den mathematisch definierbaren Zusammenhang zwischen der Zahnaußenform und der Außenform des Dentinkerns, der Schmelz-Dentin-Grenze, im natürlichen Zahn. Dies dient als Vorbild für ein innovatives CAD-Verfahren und sc ... mehr


 
Links: Frässtrategie zur Fertigung eines Schraubenkanals zur Aufnahme der Titanklebebasis der priti®crown auf Implantat mit der DentMill CAM-Software. Rechts: schonende Schleifbearbeitung der priti®crown. Durch deren vorgefertigte Form reduziert sich d
Links: Frässtrategie zur Fertigung eines Schraubenkanals zur Aufnahme der Titanklebebasis der priti®crown auf Implantat mit der DentMill CAM-Software. Rechts: schonende Schleifbearbeitung der priti®crown. Durch deren vorgefertigte Form reduziert sich d Links: Frässtrategie zur Fertigung eines Schraubenkanals zur Aufnahme der Titanklebebasis der priti®crown auf Implantat mit der DentMill CAM-Software. Rechts: schonende Schleifbearbeitung der priti®crown. Durch deren vorgefertigte Form reduziert sich d
19.02.2015
Kronen/Brücken


Die präfabrizierte Krone für den permanenten Zahnersatz

... mehr

Scannen, Designen, Schleifen, Polieren – fertig! So einfach soll die Arbeit mit der priti®crown, der geschichteten Krone aus Feldspatkeramik, der pritidenta GmbH in Leinfelden sein. Seit etwa 8 Monaten arbeiten Roman Dotzauer und ZTM Thomas Clauß aus Chemnitz inzwischen mit dem noch recht jungen Unternehmen zusammen. Eine interessante Weiterentwicklung für die Versorgung auf Implantaten ist dabei schon entstanden. ... mehr


 
Lichtspiel mit Tiefenwirkung.
Lichtspiel mit Tiefenwirkung. Lichtspiel mit Tiefenwirkung.
18.02.2015
Kronen/Brücken

Wie erreicht man die farbliche Übereinstimmung von vollkeramischen Frontzahnkronen und -veneers?

Farbharmonie mit System

... mehr

Hochästhetische Versorgungen im Frontzahnbereich stellen höchste Ansprüche an das Können des Zahntechnikers und die verwendeten Materialien. Jeder, der damit vertraut ist, kennt solche Fälle: Vollkeramische Kronen ersetzen ausgediente Vollkronen, in den meisten Fällen aus Metallkeramik, hinzu kommen minimalinvasiv präparierte Veneers in der direkten Nachbarschaft. Lässt sich die Kombination dieser hauchdünnen Verblendschalen unmittelbar neben Verblendkronen mit Zirkoniumdioxidgerüst optisch hoch ... mehr


Die aktuelle Ausgabe

Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite

Meistgelesene Artikel

Abb.00 3762b8 Seit über einem Jahr sind jetzt die in das Strafgesetzbuch eingefügten §§ 299a und 299b StGB zum Thema Antikorruption in Kraft.