30.06.2020
Werkstoffe

Einflussparameter auf das Galvanisierergebnis (2)

Werkstoffkundelexikon – Galvanoforming: Teil 3

... mehr

Lackleitauftrag: Eine wesentliche Anforderung an zahntechnisches Galvanoforming ist die Herstellung passgenauer Teile. Bei der Abscheidung von Kronenkäppchen zur Keramikverblendung bzw. auch bei Inlaygerüsten reicht die Erzielung eines Fügespaltes von 50–150 μm für eine Zementierung – wie auch für Gussteile – aus. ... mehr


 
21.04.2020
Werkstoffe

Einflussparameter auf das Galvanisierergebnis

Werkstoffkundelexikon – Galvanoforming: Teil 2

... mehr

Die Qualität eines Verfahrens wird durch seine Reproduzierbarkeit und größtmögliche Einfachheit in der Anwendung gekennzeichnet, die mögliche Fehler zu vermeiden hilft. Heutige Systeme sind dabei schon weitestgehend perfektioniert, sodass allein deren korrekte Bedienung eine gewisse Erfolgssicherheit gewährleistet. ... mehr


 
16.04.2020
Werkstoffe


Sind wir mit „Goldlegierungen“ wirklich auf der sicheren Seite?

... mehr

Als Beispiel schildert Lutz Höhne den Fall eines Patienten, bei dem eine Goldallergie zutage trat. Daran knüpft er seine eigene langjährige Erfahrung als Zahnarzt und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin (DEGUZ) und wirft viele nachdenkliche Fragen auf. ... mehr


 
28.02.2020
Werkstoffe

Teil 1: Grundsätzliche Überlegungen und kurze Historie

Werkstoffkundelexikon – Galvanoforming: Teil 1

... mehr

Das Ziel unseres zahnärztlichen und zahntechnischen Tuns im Bereich der Restaurativen Zahnheilkunde ist die passgenaue, möglichst spaltfreie Herstellung von Formteilen, die als Inlays, Teilkronen oder Kronen am Zahn fixiert werden können. Dabei handelt es sich immer um alloplastische Werkstoffe, die verwendet werden. Diese sollen ein Höchstmaß an Biokompatibilität erfüllen, d. h. einerseits selbst nicht im Biotop Mundhöhle schädlich wirken, andererseits aber auch nicht von der feindlichen Umgebun ... mehr


 
05.12.2019
Werkstoffe


Kunststoffe – Teil 6: Prothesenkunststoffe (3)

... mehr

Heißpolymerisate haben sich über Jahrzehnte bewährt, sind aber im Verarbeitungsprozedere sehr zeitaufwendig und deshalb auch bei Unterfütterungen und Teilprothesenfertigstellungen nicht wirtschaftlich. Diese Indikationen sind die Domänen der Kaltpolymerisate. ... mehr


 
26.11.2019
Werkstoffe

Eine Kasuistik

Zungenbrennen oder: Wie oft noch gleiche Fehler wiederholen?

... mehr

Da der bisherige Behandler dem hier vorgestellten Patienten nicht weiterhelfen konnte, wandte sich dieser an Zahnarzt Lutz Höhne, den 1. Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin. Hier schildert Lutz Höhne den Fall. Die behandelnden Ärzte hatten über lange Zeit symptombezogen behandelt, da sie die Ursache der Erkrankungen im oralen Bereich nicht erkannt hatten. ... mehr


 
06.11.2019
Werkstoffe


Kunststoffe – Teil 5: Prothesenkunststoffe (2)

... mehr

Polymethylmethacrylate sind auch heute noch die am meisten verwendeten Kunststoffe, da sie in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis bis heute ungeschlagen sind und bei korrekter Verarbeitung über eine sehr gute Biokompatibilität und Lebensdauer verfügen. ... mehr


 
10.10.2019
Werkstoffe


Kunststoffe – Teil 4: Prothesenkunststoffe

... mehr

Der Basisbaustein der Prothesenwerkstoffe ist das Molekül "Methymethacrylat" (Abb. 1) ... mehr


 
19.09.2019
Werkstoffe


Back to the roots?! Funktion und Ästhetik von Gold im Mund

... mehr

Jahrzehntelang war die Vollgusskrone die Standardversorgung im Seitenzahnbereich, das Goldinlay und die Teilkrone die sinnvolle, wenn auch teilweise nicht GKV-finanzierte logische Ergänzung. Der rasant steigende Goldpreis, Metallphobien, verbesserte Keramikwerkstoffe und eine Änderung des „Ästhetik-Bewusstseins“ der Patienten und der Zahnärzteschaft haben diese Versorgungsformen aber in ein Nischendasein verdrängt. Gibt es also heute überhaupt noch eine Indikation für die unverblendete Goldrest ... mehr


 
10.09.2019
Werkstoffe


3D-Drucktechnologien im fachlichen Vergleich

... mehr

Heute ist die 3D-Drucktechnologie immer weiter in den Mittelpunkt gerückt. Mehr und mehr Zahnarzt- oder KFO-Praxen und zahntechnische Labore besitzen mittlerweile einen oder gar mehrere 3D-Drucker verschiedener Hersteller. Es zeigt sich gleichzeitig, dass das Interesse der anderen, sich kundig zu machen und den Einstieg zu erwägen, groß ist. In diesem Bericht geben die CAD/CAM-Spezialisten André Seider und Wladimir Knjasev ihre Erfahrungen zum 3D-Druck bzw. der additiven Fertigung an die Leser weiter. ... mehr


Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebookseite! Wir freuen uns über jeden Like und sind gespannt auf Anregungen, Kommentare, Kritik und Ideen für neue Themen!

Hier geht's direkt zur Seite